MyMz
Anzeige

Konzert

Herzen der Zuhörer berührt

Die Pankratius Voices, Hubert Velten und das Bläserquartett Bayerischer Wald erhielten langen Applaus für ihre Darbietungen.
Reinhard Schreiner

Roding.Es ist gute Tradition, dass die Pankratius Voices am zweiten Weihnachtsfeiertag zu ihrem „anderen Weihnachtskonzert“ in die Rodinger Pfarrkirche einladen. Mit traditionellen, aber auch modernen Titeln, mit bekannten als auch mit neuen Liedern hatte Bandleiter Stefan Spindler ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das dem Publikum eine Mischung aus weihnachtlichen Gesängen und Weisen bot.

Mit weihnachtlichen und besinnlichen Textbeiträgen sorgte Regionaldekan Holger Kruschina für nachdenkliche Übergänge zwischen den Stücken. Die Gruppen positionierten sich im Altarraum neben dem mächtigen und prächtig geschmückten Weihnachtsbaum – und die im Kerzenschein erstrahlende Kirche sorgte für ein heimeliges Ambiente.

Mit dem Titel „Öffnet den Kreis“ hießen die Pankratius Voices zum Benefizkonzert in der Stadtpfarrkirche willkommen, ehe Stefan Spindler neben den zahlreichen Zuhörern auch Bürgermeister Franz Reichold, Landrat Franz Löffler, Altlandrat Ernst Girmindl und den evangelischen Pfarrer Michael Hinderer mit ihren Ehefrauen zur 16. Auflage von „Ein anderes Weihnachtskonzert“ begrüßte.

Weihnachtsstimmung in Roding

Das Klarinetten-Quartett mit Simone Lischke, Martin Kerscher, Roland Döringer und Josef Köppl stieg mit „La Califfa“ ein und es folgte das „The Christmas Way“ der Pankratius Voices. Das Vokalensemble Hubert Velten unter der Leitung von Pfarrer Holger Kruschina hauchte das „O Magnum Mysterium“ und verbreitete Weihnachtsstimmung im Gotteshaus.

Die Pankratius Voices gaben mit Yvonne Spindler (Keyboards), Peter Kreuzer (Gitarre), Martin Kreuzer (E-Bass), Corinna Köstner (Querflöte), Rainer Hartl (Percussions), Christa Riedle (Sopran, Blockflöte), Dr. Martina Hartl und Monika Wittmann (Sopran), Christine Sturm und Astrid Hornauer (Alt) und Dr. Armin Pertler (Bass) unter der Leitung von Stefan Spindler (Klavier, Tenor) „Und ein neuer Weg“ und „Above all“ zum Besten.

Das Bläserquartett setzte „Hark! The Herald Nagels Sing“ dazwischen. Die vier Musiker glänzten noch mit „Christkindl Weis“ und „Abschied vom Walde“. Die Pankratius Voices hatten außerdem „May The Road Rise To Meet You“, „Ihr von morgen“, „Prayer fort he City“ und „Gott sei mit dir“ im Petto. Das Dutzend Sänger des Ensembles Hubert Velten, das sich aus ehemaligen Regenburger Domspatzen rekrutiert, begeisterte das Publikum mit ihren klaren Stimmen. Der erstklassige A-Kapella-Chor setzte mit „Mariä Wiegenlied“, „O Holy Night“ und „Adeste fidelis“ stimmgewaltig tolle Kontrast- und Glanzpunkte und verlieh dem Konzert eine zusätzliche professionelle Note.

Spenden für „Sternstunden“

Mit dem „Da berühren sich Himmel und Erde“ rundeten die Musiker und Sänger das wunderbare „andere Weihnachtskonzert“ ab. Für den lang anhaltenden Beifall bedankten sich die Gruppen mit je einer beschwingten Zugabe, ehe die Zuhörer mit dem Lied „Oh Mary Don´t You Weep No More“ verabschiedet wurden.

Bei freiem Eintritt, die Gruppen verzichteten auf ihre Gage, wurden die Konzertbesucher an den Kirchentüren um eine Spende zugunsten der Aktion „Sternstunden – wir helfen Kindern“ gebeten. (rsr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht