MyMz
Anzeige

Heuer gibt es kein Theater auf der Burg

Karten behalten nicht ihre Gültigkeit, weshalb das Geld zurückerstattet wird.

Diese Szene von der bedrückten Stimmung in der Stube des Dorfrichters aus „Ois dastunga und dalogn“ vom vergangenen Jahr passt ins aktuelle Bild: Auf Burg Neuhaus gibt es nichts zu lachen, alle Termine entfallen.  Foto: cls
Diese Szene von der bedrückten Stimmung in der Stube des Dorfrichters aus „Ois dastunga und dalogn“ vom vergangenen Jahr passt ins aktuelle Bild: Auf Burg Neuhaus gibt es nichts zu lachen, alle Termine entfallen. Foto: cls

Schorndorf.Doppeltes Pech für die Laienbühne Schorndorf: Nach dem „Theater im Wirtshaus“ mit dem Stück „Junggesellenabschied“ im März entfällt aufgrund der Corona-Situation nun für diesen Kultursommer auch das komplette Programm beim „Theater auf der Burg“ in Neuhaus. Eigentlich hätte die Laienbühne vom 3. bis 18. Juli sechsmal die Komödie „Ois dastunga und dalogn“ aufgeführt. Doch daran ist derzeit nicht zu denken. Ebenso wenig können die Verleihung des Kulturpreises „Schauer 2020“ am 7. Juli, das Gastspiel der Iberl-Bühne München am 24. Juli und zum Abschluss das Burgfest stattfinden. „So leid es uns tut“, so Säp Kiesl, „aber die Vorstandschaft und die Spielleiter sehen zur Absage des Kultursommers keine Alternative. Die Gesundheit aller geht vor.“ Dabei denkt der Laienbühne-Vorsitzende nicht nur an das Publikum auf den Zuschauerbänken, sondern ebenso an die Darsteller und alle Mithelfenden hinter den Kulissen in den eigenen Reihen. Dabei war die Vorfreude riesengroß, die Schauer-Preisverleihung etwa hätten die Kabarettisten Martin Frank und Franziska Wanninger umrahmt. Auch diese Veranstaltung wird nun auf nächstes Jahr verschoben, denn eine Schauer-Auszeichnung ohne Publikum und Programm steht nicht zur Debatte. „Der neue Preisträger sollte die gleiche Würdigung erhalten wie die vorherigen auch.“ Die Laienbühne Schorndorf bittet alle Karteninhaber von diesjährigen Veranstaltungen beim „Theater auf der Burg“, sich das Geld zurückzahlen zu lassen. Im Gegensatz zu anderen Festspielen im Landkreis Cham behalten die Karten keine automatische Gültigkeit für den Festspielsommer 2021. Alle Karteninhaber sollen sich das Geld an der betreffenden Vorverkaufsstelle wieder ausbezahlen lassen. In Schorndorf erfolgt die Barrückzahlung über das Autohaus Laumer. Alle Karteninhaber, die online über „okticket“ geordert haben, erhalten eine E-Mail mit dem Hinweis, dass sie ihr Geld automatisch auf das belastete Konto zurückerstattet bekommen. (cls)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht