MyMz
Anzeige

Leben

Hier können Mitarbeiter E-Bikes leasen

Die Firma mech-tron in Roding unterstützt ihre Angestellten, damit die zu kleinen Raten an „Dienstfahrräder“ kommen.
Von Thomas Mühlbauer

Sportlich, sportlich: Manfred Hecht (l.) und Steffen Söllner sind begeistert vom Programm und fahren mit dem Rad zur Arbeit. Foto: Firma mech-tron
Sportlich, sportlich: Manfred Hecht (l.) und Steffen Söllner sind begeistert vom Programm und fahren mit dem Rad zur Arbeit. Foto: Firma mech-tron

Roding.Mit dem Fahrrad zur Arbeit: Die Firma mech-tron GmbH & Co. KG im Industriegebiet „Sanddickicht“ in Altenkreith hat eine Idee, die dem kaufmännischen Geschäftsführer Ralph Schwarzfischer im Frühjahr 2017 gekommen ist, vor kurzem in die Tat umgesetzt. So wurde das Programm „Dienstfahrrad-Leasing“ aufgegriffen.

Dabei stellt der Gesetzgeber den Mitarbeitern frei, mit dem Rad in die Arbeit zu fahren. Dies kann auch in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Doch man kann die Aktion auch nur für den privaten Zweck nutzen. Ralph Schwarzfischer sieht darin eine Win-win-Situation: „Wir als Unternehmen leisten einen Beitrag zur Förderung der Gesundheit, die Mitarbeiter schaffen sich dabei ein neues Rad an und können auch für ihre Gesundheit etwas tun.“ In Roding haben sich bisher fünf Mitarbeiter ein E-Bike angeschafft. Im Normalfall muss man dafür rund 3000 Euro investieren.

Ralph Schwarzfischer ist kaufmännischer Geschäftsführer bei der Firma mech-tron. Foto: bs
Ralph Schwarzfischer ist kaufmännischer Geschäftsführer bei der Firma mech-tron. Foto: bs

Mit dem „Dienstfahrrad-Leasing“ haben die Mitarbeiter nun die Chance, das Fahrrad 36 Monate zu leasen. Die Vorteile liegen für Schwarzfischer auf der Hand: „Zum einen können es die Mitarbeiter von der Steuer absetzen und zum anderen zahlen sie monatlich einen kleinen Betrag.“ Dabei besteht für die Mitarbeiter auch die Möglichkeit, jederzeit Verträge für zwei Räder abzuschließen, so dass auch Frau und Kinder etwas davon hätten. Ein weiterer Vorteil des Programms ist, dass das Fahrrad jederzeit für die Freizeit nutzbar ist. Das Unternehmen mech-tron unterstützt das Projekt auch dahingehend, dass man die UVV-Gebühren in Höhe von 3,33 Euro pro Monat für den Mitarbeiter übernimmt.

15 Mitarbeiter sind interessiert

Schwarzfischer ist angetan von der Resonanz. Bei der ersten Infoveranstaltung, die von einem Regensburger Großhändler unterstützt worden ist, waren 15 Personen anwesend, von denen mittlerweile fünf einen festen Vertrag abgeschlossen haben. Doch bis es zur ersten Veranstaltung kam, hat es eine Zeit gedauert, wie Schwarzfischer verrät. Denn es galt zunächst steuerliche Fragestellungen, die durch Finanzbehörden und Gewerkschaften in anderen Bundesländern aufgeworfen wurden, für alle Beteiligten zufriedenstellend zu klären.

„Die Mitarbeiter können etwas für ihre Gesundheit tun.“

Ralph Schwarzfischer, Kaufmännischer Geschäftsführer

Am Ende hat man mit dem Anbieter eurorad Deutschland GmbH, der sich auf Fahrradleasing spezialisiert hat, den richtigen Partner gefunden. „Die konnten alle unsere Fragen beantworten und haben uns mit allen nötigen Infos versorgt“, informiert er. Die Aktion des Dienstfahrrad-Leasings ist in der Region weniger verbreitet, in anderen Bundesländern – unter anderem in Nordrhein-Westfalen – umso mehr. Statistiken haben gezeigt, so Schwarzfischer, dass Besitzer eines E-Bikes im Jahr deutlich mehr Kilometer unterwegs sind. „Wer so einen ‚Radfahrsportwagen‘ Zuhause hat, lässt diesen ungern verstauben“, ist der Geschäftsführer überzeugt. Und wenn der Stein im Schneeballsystem einmal richtig ins Rollen gekommen ist, dann wird es wohl nicht bei den 15 Personen bleiben, die sich für die Aktion interessieren. „15 Personen entsprechen zehn Prozent unserer Belegschaft, so kann man für den Anfang mit diesen Zahlen sehr zufrieden sein“, relativiert er. So unternimmt die Firma die ersten Versuche auf diesem Sektor, um damit gleich mehrere Komponenten unter einem Hut zu vereinen: Zum einen können sich die Mitarbeiter sportlich betätigen, zum anderen leistet das Unternehmen einen Beitrag für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Die Umwelt freut sich zudem.

Fahrrad-Aktion

  • Zeitraum

    Die Mitarbeiter können wertvolle Preise abräumen, wenn sie zwischen 1. Mai und 31. August 20 Mal mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Die Teilnehmerzahl steigt laut Veranstalter stetig.

  • Teilnehmer

    Im Landkreis Cham nehmen laut AOK circa 250 bis 300 Teilnehmer aus 60 bis 70 Betrieben jährlich an der Aktion teil. in Roding sind es 12 bis 15 Betriebe mit 50 bis 80 Mitarbeitern.

  • Nachhaltigkeit

    Die Mitmachaktion der AOK Bayern gibt es mittlerweile seit 15 Jahren, wie Rupert Glaser informiert. Das Projekt hat sich zu einer großen Alltagsradfahraktion entwickelt. (rtn)

Gesunde Ernährung

„Wir haben seit Jahren die Aktion mit dem Rad zur Arbeit. Und diese wird sehr gut angenommen“, lässt Rupert Glaser, bei der AOK-Direktion Cham Koordinator für das betriebliche Gesundheitsmanagement, im Gespräch mit unserem Medienhaus wissen. Denn vom 1. Mai bis 31. August heißt es, 20 Mal mit dem Rad zur Arbeit. Dann kann man wertvolle Preise abräumen. Aus dem Bereich Roding beteiligen sich regelmäßig 12 bis 15 Betriebe mit circa 50 bis 80 Mitarbeitern. „Die Aktion läuft seit mehr als 15 Jahren und ist zu einem Erfolg geworden.“ Das Feedback, das man bei der AOK erhält, ist durchweg positiv. Denn in Sachen Gesundheitsmanagement zählt die AOK Bayern zu den Marktführern im Bundesgebiet. So biete man für die Betriebe eine breite Palette an Gesundheitsförderungen an, so Glaser. Auf der Agenda stehen Bewegung in der Arbeit oder die richtige Ernährung am Arbeitsplatz. „Eröter wird auch, wie man Stress in der Freizeit abbaut“, ergänzt Rupert Glaser.

Mehr Nachrichten rund um den Landkreis Cham lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht