mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 20. Juni 2018 28° 2

Küche

Hier wird die Pusteblume frittiert

Naturkost, mal ganz anders: Kochbuchautor Adrien Hurnungee war im Restaurant Göttlinger und kreierte fantastische Gerichte.

Oliver Steitz (v.li.), Adrien Hurnungee, Martin Göttlinger, Annika Andersson Foto: fsh
Oliver Steitz (v.li.), Adrien Hurnungee, Martin Göttlinger, Annika Andersson Foto: fsh

Waffenbrunn.Immer offen für Neues und Kreatives ist Küchenchef Martin Göttlinger und seine Lebensgefährtin Annika Andersson, die in einem renommierten Fünf-Sterne-Hotel, das Hotelfach von der Pike auf gelernt hat. Jeder Gast ist bei ihr in den besten Händen. Darüber hinaus begeistert sich Annika Andersson für edle Tropfen – eine Vorliebe, die sich auch in der sorgfältigen Weinauswahl des Restaurants Göttlinger widerspiegelt.

Martin Göttlinger ist als Koch viel in der Welt herumgekommen und versucht deshalb auch immer wieder in seinem Restaurant in Waffenbrunn ein Zeichen zu setzen. So mit einer Küchenparty, bei der Adrien Hurnungee im Mittelpunkt stand.

Adrien Hurnungee – Koch, Unternehmer, Kochbuchautor, geboren 1979 auf Mauritius, hat sich spezialisiert auf Events wie Showcooking, Messen, Workshops, Seminare, Kochkurse, Foodstyling, Fingerfood, feinste kulinarische Kreationen sowie außergewöhnlichen Menüs. Mittlerweile setzt der 37-jährige Kochbuchautor, Unternehmer und Geschäftspartner von Heiko Antoniewicz seinen von der Natur inspirierten Küchenstil in mehreren Buchprojekten und als Unterstützer in Workshops und Seminaren, um.

Koch Adrien Hurnungee bei der Arbeit. Foto: fsh
Koch Adrien Hurnungee bei der Arbeit. Foto: fsh

Neue Trends zu setzen ist seine Spezialität, wobei er auch in Vergessenheit geratene Komponenten neu aufleben lässt. Seine Lieblingszutat ist Chili, „weil dieses Gewürz mich seit der Kindheit begleitet und mich an meine Heimat erinnert“, betonte er. Mit dabei war an diesem Tag wie immer bei seinen Auftritten seine Ehefrau Daniela Görn-Hurnungee. Und Küchenparty bei Martin Göttlinger heißt auch, dass sich die Gäste gerne in der Küche umschauen können, sie dürfen Fragen stellen und können so, beim Kochen noch dazulernen.

Und so sahen sie bei dieser Küchenparty auch mal, wie man Speisen unter anderem auch mit flüssigem Stockstoff zubereiten kann. Adrien und Martin zauberten an diesem Abend ein Fünf-Gänge-Menü vom Feinsten und bekamen dafür von den vielen begeisterten Gästen viel Beifall.

„Feuer und Flamme hieß der erste Gang mit poschierter Rotbarbe, Karotten in Facetten und grüne Olivenasche. Der Zweite Gang „Wolke“ bestand aus Avocado-Tomaten-Terrine Durcheinander, grüner Bambus-Sud-Asche, Holunder-Vinaigrette, Weiße Eisberg-Tomatenwolke und konfierter Garnele.

Der Dritte Gang nannte sich „Erinnerung“ mit Element Luft und begann mit frittierter Pusteblume, Pastinaken-Creme, Mole-Maispoularde, eingelegte Löwenzahn-Kapern und Brombeerblätter-Tee.

Der Vierte Gang „Rauch & Reif“ mit dem Element Holz bestand aus niedrig rauchig gegarter Entenbrust, Violettem Fliedersenf, Schmetterlings-Wirsing, fermentierter Gerste, Weißdorncreme und Whiskey-Sud.

Und der fünfte und letzte Gang nannte sich „Waldboden“ mit dem Element Erde. Auf Schokoladenerde gefallenen Walnüsse, frittiertes Moos, violette Süßkartoffelcreme, Physalis-Eis, salzigen Nougat in flüssigem Stickstoff und frischem Tannenspitzen-Gel. (fsh)

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht