MyMz
Anzeige

Pemfling/Grafenkirchen

Hilfsprojekte zielen auf Eigenständigkeit

Am Samstag besuchten die Missionsdominikanerinnen vom Heiligen Herzen Jesu aus Strahlfeld Grafenkirchen.
Werner Weiß

Die afrikanischen Schwestern beim Einzug in die Kirche Foto: Werner Weiß
Die afrikanischen Schwestern beim Einzug in die Kirche Foto: Werner Weiß

Pemfling.Der Gottesdienst mit Pater Joseph und Diakon Müller wurde von afrikanischen Schwestern musikalisch mitgestaltet. Vize-Pfarrgemeinderatssprecherin Ursula Ederer begrüßte im Pfarrheim eine kleine Schar von Zuhörern sowie Schwester Slavia und Ludwig Spangl vom Kloster Strahlfeld. Schwester Slavia erwähnte, dass 2017 ein Jubiläumsjahr war. 1917 zogen zwei Schwestern in die damalige Schlossruine ein. Die Pionierschwestern Schwester Ignatia Haslinger und Schwester Alacoque Moosmann legten das Fundament, das auch nach einhundert Jahren tragfähig ist. Derzeit sind im Kloster Strahlfeld fünf Nationalitäten vertreten, weltweit an die 250 Schwestern. In den Missionen in Simbabwe, Sambia, Kenia und Kolumbien werden Schulen, Krankenhäuser, Kinder- und Altenheime geleitet. Die Projekte sind auf Eigenständigkeit ausgerichtet. So verlässt keines der Waisenkinder seine „Familie“ ohne Ausbildung. Dies alles ist jedoch nur zu schaffen mit Starthilfen, Anschubfinanzierungen und Spenden. So werde eine gemeinsame Zukunft für Tausende von Menschen geschaffen. Zum Abschluss bedankten sich die afrikanischen Schwestern mit einem beeindruckenden Lied. (cpf )

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht