MyMz
Anzeige

Aktion

Hilfstransport nach Transkarpatien

Arbeitskreis „Humanitäre Unterstützung im Landkreis Cham“ brachte Spenden an die Grenze zwischen der Slowakei und der Ukraine

Die Helfer beim Verladen der HIlfsgüter nach Transkarpatien i Foto: wir
Die Helfer beim Verladen der HIlfsgüter nach Transkarpatien i Foto: wir

Waldmünchen.Mit einem Lkw voll Spenden, die in den Krankenhäusern und einem Alten- und Pflegeheim in Transkarpatien schon wieder sehnlichst erwartet werden, waren am letzten Wochenende Klaus Gruber von der Firma Uli-Trennwände und sein Beifahrer Dr. Bert Stautner aus Waldmünchen für den Arbeitskreis „Humanitäre Unterstützung im Landkreis Cham“ unterwegs bis an die Grenze zwischen der Slowakei und der Ukraine.

In Throviste ist die Caritas Kooperationspartner, von dort aus werden die Hilfsgüter ins Kreiskrankenhaus Tacjevo und weiter ins Krankenhaus und das Altenheim nach Königsfeld verteilt. Der Arbeitskreis unter dem Vorsitz von Anton Bachmeier aus Rimbach unterstützt diese Gegend in einigen Gebirgstälern der Westkarpaten, wo vor rund 300 Jahren deutschsprachige Auswanderer angesiedelt wurden und heute noch Nachfahren dort leben, schon längere Zeit. Schon mehrmals erhielt der AK von der Rodinger Zentralwäscherei gut erhaltene Krankenhauswäsche und Handtücher, die für die belieferten Einrichtungen eine große Hilfe darstellen.

Für den Transport stellte die Firma Natursteine Ederer aus Rhanersdorf wieder große Säcke zur Verfügung. Verladen wurde die Wäsche in Roding in den Lkw von Günter Gruber von Uli-Trennwände aus Waldmünchen, dessen Bruder Klaus dem AK angehört. In Waldmünchen wurden dann noch medizinische Hilfsmittel, Rollstühle und Rollatoren, gestiftet von der Apotheke Deml, zugeladen, bevor es auf die über 1000 Kilometer lange Strecke nach Throviste ging.

Dort wurden die beiden Fahrer von Mitarbeitern der griechisch-katholischen Kirchengemeinde mit Pfarrer Maros Rinik erwartet und die Spenden ins Zwischenlager gebracht. Klaus Gruber und Dr. Bert Stautner kamen nach 48 Stunden wieder gesund in Waldmünchen an.

Allen Beteiligten an der Verladeaktion in Roding und Waldmünchen, den großzügigen Spendern und den selbstlosen Fahrern danken die Mitglieder des Arbeitskreises für die großartige Unterstützung. (wir)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht