MyMz
Anzeige

Open Air

Hoffnungsgala: Musiker lächeln Regen weg

Gruppen und Nachwuchskünstler boten in Roding ein Hoffnungskonzert. Den Erlös spendet die Pfarrei an Thomas Dorner.
Von Bastian Schreiner

Strahlte trotz grauer Wolken am Himmel: Sarah Ko, Singer-Songwriterin aus Mainburg, überzeugte mit Gesang und Ukulele.Foto: Tino Lex
Strahlte trotz grauer Wolken am Himmel: Sarah Ko, Singer-Songwriterin aus Mainburg, überzeugte mit Gesang und Ukulele.Foto: Tino Lex

Roding. Die Flammen in den beiden Feuerkörben am Kirchplatz knistern. Es knackt, die Funken fliegen. Hoffnungsfunken bei der Hoffnungsgala – und das schon vor Beginn des Konzerts. Es ist eine familiäre Atmosphäre, schon alleine räumlich. Die hohen Mauern von Kirche und Rathaus schirmen das Gelände des Open-Airs ab. Nur von der Terrasse der Eisdiele hat man Einsicht. Der heilige Pankratius auf seiner Steinsäule hat jeden ankommenden Besucher im Blick. Die Bronzefigur steht in der Mitte der rund 350 Gäste – und wird später Zeuge von einem wahren Funkenflug.

Eine Woche lang hat der Pfarrgemeinderat um die beiden Sprecher Martin Kellermeier und Alexander Gabler Hoffnung gemacht. Den Stein ins Rollen brachte das „Grandios“-Heft, mit dem die Diözese Regensburg fernstehende Katholiken wieder in den Schoß der Kirche holen will. In Roding machte die Pfarrei aus dem Heft eine Bewegung. Nach Medizin-Vortrag, Podiumsdiskussion, Baumpflanzaktion und Ausstellung stand am Sonntagabend als Abschluss das Open Air auf dem Programm.

Mit Ukulele und Gesang

Stimmten hoffnungsvolle Töne an: Die „Happy Voices“ aus Trasching ernteten für ihre drei Songs viel Applaus.  Foto: Tino Lex
Stimmten hoffnungsvolle Töne an: Die „Happy Voices“ aus Trasching ernteten für ihre drei Songs viel Applaus. Foto: Tino Lex

„Hoffentlich brauche ich den Schirm nicht“, sagt eine Frau mit roter Lederjacke beim Blick in den wolkenverhangenen Himmel. Mit pompöser Musik spielt DJ Tom Larusso, der in Regensburger Clubs hinter dem Mischpult steht, Moderator Martin Kellermeier zur Eröffnung auf die Bühne. Ohne große Reden zu schwingen – getalkt wird zwischen den Acts – kündigt er den ersten Nachwuchsstar an. Sarah Ko, Singer-Songwriterin aus Mainburg, steht mit einer Ukulele auf der Bühne, dahinter drückt der Freund die Daumen. Mit ihrem Gesang und Lächeln sammelt die junge Mainburgerin schon nach wenigen Augenblicken Sympathiepunkte.

Michael Lex eroberte die Herzen des Publikums. Foto: Tino Lex
Michael Lex eroberte die Herzen des Publikums. Foto: Tino Lex

Als ersten Talkgast begrüßt Martin Kellermeier den früheren Apnoetaucher Benjamin Franz. Vom Ehrgeiz getrieben wollte er einen Weltrekordversuch wagen und über 160 Meter tief tauchen. Doch ein Unfall im Training durchkreuzte den Plan. Franz war halbseitig gelähmt und saß im Rollstuhl. Doch er hat die Hoffnung nie aufgegeben und sich zurückgekämpft. „Meine Frau hat mir auf der Reha eine Kamera geschenkt – heute ist das Fotografieren mein großes Hobby“, sagt er. Inzwischen hat sich der Traschinger Jugendchor auf der Treppe positioniert. In ihren weinroten Shirts geben die „Happy Voices“ ein einheitlichen Bild ab und drei Titel zum Besten. Nach einer halben Stunde setzt leichter Nieselregen ein. Unbeeindruckt davon hat Arthur Stelzer auf dem roten Sessel neben Kellermeier Platz genommen. Nach 18 Jahren als Rodinger Polizei-Chef verabschiedet er sich im November in den Ruhestand. Und dann? „Mehr Sport und mehr Kultur“, antwortet er. Danach ist der Chor „Barka“ mit Leiterin Rosmarie Büchner an der Reihe. Wie bei der Umrahmung des TV-Gottesdienstes überzeugt der Nachwuchs auch bei der Gala.

Zusammenhalt macht Hoffnung

Die „Pankratius Voices“ hatten am Kirchplatz ein Heimspiel. Foto: Bastian Schreiner
Die „Pankratius Voices“ hatten am Kirchplatz ein Heimspiel. Foto: Bastian Schreiner

Großen Schaden hat vor zwei Wochen ein schwerer Hagelsturm in Furth im Wald angerichtet. Nun hoffen alle auf die Versicherungen. „Dass die Bürger in so einer Notsituation an einem Strang ziehen, macht Hoffnung“, meint Bürgermeister Sandro Bauer, ehe Michael Lex mit seiner Gitarre die Bühne betritt. Im dunkelblauen Anzug und mit Krawatte singt sich der junge Mann aus Barbing in die Herzen des Publikums. Und auch die Regenwolken sind weitergezogen, die Schirme wieder zugeknipst.

„Die soziale Komponente im Landkreis ist ausgeprägt“, freut sich Franz Löffler. Die Region habe sich gut entwickelt, so dass man jungen Leuten ein gleichwertiges Leben bieten kann, betont der Landrat im Interview. Die „Pankratius Voices“ begeistern dann beim ihrem Heimspiel mit einem bunten Repertoire – und ernten Applaus.

Überraschung geglückt: Fahrlehrer Tom Heuberger (Mitte) hatte für Thomas Dorner ein Starterset für den lang ersehnten Führerschein dabei. Foto: Bastian Schreiner
Überraschung geglückt: Fahrlehrer Tom Heuberger (Mitte) hatte für Thomas Dorner ein Starterset für den lang ersehnten Führerschein dabei. Foto: Bastian Schreiner

Am Ende holt der Moderator Thomas Dorner zu sich auf das Podium. Denn mit den Spenden, die beim Open Air eingehen, unterstützt der Pfarrgemeinderat den Miltacher, der seit der Geburt eine Gehbehinderung hat. Mit den 1770 Euro kommt er dem Traum vom Führerschein und einem speziell umgebauten Auto einen großen Schritt näher. Doch ehe A.VJU das Publikum im Duett mit Sarah Ko mit bekannten Songs verzaubert, fährt Tom Heuberger mit seinem Fahrschulauto vor. Die Überraschung ist perfekt, als der Fahrlehrer einen Gutschein überreicht – und Thomas Dorner vor Freude sprüht. Wie die Funken des Feuers.

Weitere Meldungen aus Roding finden Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht