MyMz
Anzeige

Hohenwarth will aufblühen

„Blühende Vielfalt am Wegesrand“ findet Unterstützung. Gemeinderat duldet bei Erschließungskosten keine Erhöhung.
Hans Hausladen

Blühflächen helfen nicht nur den Bienen, sondern der ganzen Artenvielfalt in Bayern.
Blühflächen helfen nicht nur den Bienen, sondern der ganzen Artenvielfalt in Bayern. Foto: Hans Hausladen

Hohenwarth.1. Bürgermeister Xaver Gmach konnte am Freitagabend zu den Gemeinderäten auch Barbara Kuchler und Christian Simeth vom Ingenieurbüro Altmann in der Aula der Grundschule zur Gemeinderatssitzung begrüßen.

Barbara Kuchler engagiert sich im Naturschutz, besonders für „Blühende Vielfalt am Wegesrand“. Sie erläuterte anhand eines Lageplanes, welcher Teilbereich noch einbezogen werden könnte. Blühflächen helfen nicht nur den Bienen, sondern der gesamten Artenvielfalt Bayerns. Das Konzept „LANUV“ gibt online Auskunft, worum es genau geht: www.lanuv.nrw.de/landesamt-stellt-sich-vor oder www.bluehpakt.bayern.de/kommunen. Die Gemeinderäte waren sehr angetan und unterstützen das Projekt einstimmig.

Dann ging es um die Erschließung von drei Bauparzellen in der Meginhardstraße. Christian Simeth vom Ingenieurbüro Altmann erklärte, warum es zwischen der Kostenschätzung und der Erstellung des Ausschreibungsergebnisses erhebliche Differenzen gibt. Laut Simeth waren alle Positionen korrekt ausgeschrieben. Bei der anschließenden Diskussion wurde nochmals klar herausgestellt, dass eine Kostensteigerung im Rahmen der Bauausführung nicht akzeptiert werden könne. Weitere Einsparmöglichkeiten müssten ausgelotet werden.

Honorarleistungen bleiben gleich

Die Frage, ob sich die Honorarleistungen auch erhöhen werden, wurde verneint. Es bleibt bei der angebotenen Pauschalsumme. Es wurde gefordert, das Bauvorhaben auf jeden Fall im Jahr 2020 abzuschließen, um die Mehrwertsteuer einsparen zu können. Den Auftrag bekam die Firma Zankl aus Viechtach zum Bruttopreis von 111 048,48 Euro.

Ein Antrag auf Förderung zum Bau oder Erwerb eines Wohnhauses wurde gestellt. Die Familie Jungbeck erfüllt die Fördervoraussetzungen und erhält für beide Kinder die Förderung von 1600 Euro.

Als nächstes erklärte Bürgermeister Xaver Gmach, dass bereits im vergangenen Jahr vom Landratsamt angeregt wurde, sich Gedanken zu machen, wie bei einem längerfristigen Stromausfall die Aufrechterhaltung der Verwaltungstätigkeiten der Gemeinde und eine Unterbringung mehrerer Personen in geeigneten Räumen zu meistern sei. Nach dem Bayerischen Katastrophenschutzgesetz ist die Gemeinde verpflichtet, entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Verschiedene Varianten wurden diskutiert. Der Gemeinderat genehmigte die Auftragsvergabe eines zentralen Verteilerzuganges zur Notstromversorgung des Rathauses mit Schulgebäude und Turnhalle. Den Auftrag erhielt die Firma Pongratz aus Hohenwarth zum Bruttopreis von 6854,61 Euro. Anschließend wurde der Bericht über die örtliche Prüfung der Jahresrechnung 2018 bekanntgegeben. Im Wesentlichen wurden keine besonderen Sachverhalte festgestellt. Einstimmig genehmigte der Gemeinderat nachträglich die über- und außerplanmäßigen Ausgaben bei den einzelnen Haushaltsstellen im Jahr 2018. Ebenfalls wurde der Jahresrechnung 2019 ohne Einwendungen Entlastung erteilt.

Gemeinderat Silberbauer meldete sich zu Wort. Er beurteilte die neu gestaltete Homepage als durchweg gelungen in punkto Übersichtlichkeit und Informationsgehalt.

Gemeinderätin und Jugendbeauftragte Christina Schuster fragte , ob heuer eine Ferienfreizeit geplant sei. Bürgermeister Xaver Gmach teilte hierzu mit, dass leider keine Ferienfreizeit stattfinden könne. Die Hygieneauflagen verursachten einen derart hohen Aufwand, dass eine Durchführung kaum möglich wäre. Es wurde vereinbart, dass die Ferienfreizeit entfällt.

Ein Geländer über den Bach

Ihre Bitte, über den Bach beim „Bürgermeister-Mühlbauer-Weg“ am Wanderweg „Bankerlweg“ ein Geländer zu installieren, sicherte der Gemeindechef zu. Gemeinderat Pirtzl lobte den Bauhof für die gelungene Sanierung des neuen Kriegerdenkmals bei der Kirche. In Eigenregie wurden die Platten neu verlegt. Auch sicherte der Bürgermeister zu, den Wassereinlauf beim Parkplatz der Firma FFT reinigen zu lassen. Dies wurde von Gemeinderat Josef Pritzl moniert. (kha)

Gemeinderat in Kürze

  • Rundfahrt:

    Bürgermeister Xaver Gmach gab bekannt , dass am 16. Juli, 17.30 Uhr, für den Gemeinderat, vor allem die neuen Mitglieder, eine Ortsbesichtigung wie Hochbehälter, Kläranlage und Bauhof stattfindet. Treffpunkt ist bei der Gemeindeverwaltung. (kha)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht