mz_logo

Region Cham
Sonntag, 23. September 2018 23° 8

Landwirtschaft

Ideen, die dem Boden guttun

Die Initiative boden:ständig lädt an diesem Dienstag zum Fachaustausch nach Erpfenzell..

Maximilian Graml, Experte des Erzeugerrings, ist auch heuer bei der Veranstaltung dabei. Foto: LPV Regensburg
Maximilian Graml, Experte des Erzeugerrings, ist auch heuer bei der Veranstaltung dabei. Foto: LPV Regensburg

Falkenstein.Zwischenfrüchte spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Erosion zu mindern und die Wasseraufnahmefähigkeit des Bodens zu erhöhen. Längere Trockenphasen im Wechsel mit kurzen starken Schauern stellen die Landwirtschaft seit längerem vor neue Herausforderungen. Ebenso das Thema Kanäle, Verrohrungen oder Rohrdurchlässe. Vorsorgen ist hier dringend geraten, wie Experten meinen. „Besonders vor Maisanbau leisten Zwischenfrüchte dabei wichtige Dienste“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Vor diesem Hintergrund spielt die Initiative boden:ständig. Im Ortsteil Erpfenzell (Marktgemeinde Falkenstein) laden die Landwirtschaftsämter Amberg und Cham, der Landespflegeverband Regensburg und der Erzeugerring Oberpfalz am Dienstag, 19. Juni, um 19 Uhr, zu Besichtigungen ein.

Treffpunkt ist nach Angaben der Veranstalter die nördliche Ortsausfahrt Erpfenzell Richtung Falkenstein, Abzweig Elendhof.

Die Betriebe Zollner und Wagner aus Erpfenzell haben bereits im Spätsommer des Jahres 2017 verschiedene Zwischenfruchtmischungen ausgebracht und dort heuer Mais angebaut. Auch im Vorjahr wurde „Durchwachsende Silphie“ zur Energiegewinnung angepflanzt, wie es heißt.

Eine Mulchsaat von Mais ist beim Betrieb Dengler aus Pfaffengschwand zu sehen. Zur Besichtigung der verschiedenen Demoflächen und zum Fachaustausch sind alle interessierten Landwirte herzlich eingeladen, wie die Organisatoren schreiben.

boden:ständig ist eine Initiative der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zur Vermeidung von Erosion und Verbesserung der Gewässer.

boden:ständig setzt auf eine Partnerschaft von Landwirten, Gemeinden und Fachverwaltungen. „Der Dialog mit den Bewirtschaftern und Besitzern zur Realisierung freiwilliger anbautechnischer Maßnahmen in Kombination mit möglichst einfachen baulichen Rückhaltungen soll zum Ziel führen“, heißt es in einer Erklärung zum Thema.

Der Landschaftspflegeverband Regensburg ist vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz mit der Koordination des Projekts Erpfenzell beauftragt. Weitere Informationen zum Thema finden sich im Internet auf der Seite www.boden-staendig.eu oder auch unter www.lpv-regensburg.de. (rto)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht