MyMz
Anzeige

Kommunen

ILE gründet Zweckverband

Zehn Bürgermeister unterzeichnen gemeinsame Satzung. Künftiger Sitz ist in Wörth an der Donau.
Sigismund Fuchs

Ihre Zusammenarbeit bekräftigt haben die Bürgermeister von zehn Kommunen. Foto: Fuchs
Ihre Zusammenarbeit bekräftigt haben die Bürgermeister von zehn Kommunen. Foto: Fuchs

Zell.Die ILE Vorderer Bayerischer Wald (Integrierte Ländliche Entwicklung) hat einen entscheidenden Schritt getan: Alle Bürgermeister der zehn Kommunen haben kürzlich in Wiesent die Satzung zur Gründung eines Zweckverbandes unterzeichnet und damit die Basis für die weitere Entwicklung der Region geschaffen. Der Sitz der ILE Vorderer Bayerischer Wald wird in Wörth a. d. Donau sein.

Nach Prüfung des Verfahrens und dessen Bekanntmachung durch das Landratsamt Regensburg entsteht der Zweckverband als eigene Rechtsperson. Bereits vorab wird eine hauptamtliche Geschäftsführung gesucht, damit 2020 mit den Maßnahmen aus dem ILEK begonnen werden kann.

Seit über zehn Jahren arbeiten elf Kommunen in der Arbeitsgemeinschaft Vorderer Bayerischer Wald (AG Vorwald) auf freiwilliger Basis in verschiedenen Bereichen hervorragend zusammen und haben seither viele gemeinsame Projekte umgesetzt. Zehn Kommunen beschlossen dabei die Gründung einer ILE – - Integrierte Ländliche Entwicklung – und beschritten diesen Weg vor vier Jahren. Zur AG Vorwald gehört auch die Gemeinde Wiesenfelden, die jedoch bereits in der ILE Nord 23 im Landkreis Straubing-Bogen beteiligt ist.

Nach der Anerkennung als ILE-Region 2015 erfolgte die Erarbeitung eines ILEKs, eines Maßnahmenkonzeptes, welches insbesondere die Entwicklung der Region im Blick hat. Hier beteiligten sich über 80 Personen aus den zehn Mitgliedsgemeinden Altenthann, Bernhardswald, Brennberg, Falkenstein, Michelsneukirchen, Rettenbach, Wald, Wiesent, Wörth und Zell.

AG-Vorsitzender Gerhard Blab, Bürgermeister von Michelsneukirchen, konnte dazu die beiden Geschäftsstellenleiter der VGs Falkenstein und Wörth, Stefan Jobst und Markus Götz, in Wiesent begrüßen. Sie arbeiteten zusammen mit ihren Kollegen die Verbandssatzung aus, in der auch die finanzielle Ausstattung geregelt ist. Die Kommunen entrichten dazu jährlich eine Einwohnerumlage in Höhe von drei Euro als Betriebskostenumlage. Die Maßnahmen sind je nach Beteiligung der Kommunen in einer eigenen Umlage geregelt.

Bürgermeister Gerhard Blab dankte den beiden Geschäftsführern für ihre Arbeit und der Stadt Wörth für die spontane Bereitstellung geeigneter Räume. Zuständig für die ILE Vorderer Bayerischer Wald ist somit das Landratsamt Regensburg.

Die ILE-Region umfasst eine Gebietsfläche von circa 37 900 Hektar mit rund 28 000 Einwohnern. Hauptanliegen der zehn Gemeinden ist es, mit dem Instrument der ILE gemeinsam Lösungen für anstehende Herausforderungen und für so manche Projekte auch eine höhere Förderung zu erzielen. Gemeinsam wird dabei nach neuen und innovativen Ideen und Wegen gesucht, die Region in den Mittelpunkt zu rücken. (rsu)

Zusammenarbeit

    Sie sind noch nicht registriert?

    Neu registrieren

    MessageBox

    Nachricht