MyMz
Anzeige

Konzertreihe

Im Rathaus singt’s und klingt’s

Im Langhaussaal wird vom Oktober bis zum Mai wieder ein qualitätvolles Programm mit großer Bandbreite geboten.
von Hans Schmelber

  • „Guitarra Nueva“: Das Machado-Quartett Viergefühl –hier beim Konzert 2017 im Chamer Rathaus – kommt im Januar wieder. Foto: Hans Schmelber
  • Sonaten, Tangos & Gstanzl: Mafia Reiter und Christian Gruber Foto: Christoph A. Hellhake

Cham.„Es ist jetzt kein Mainstream“, sagte Bürgermeisterin Karin Bucher bei der Vorstellung der Rathauskonzertreihe, „aber es ist was für Leute, die Qualität hören wollen, die aber auch offen sind für Neues, und es ist auch ein Sprungbrett für neue Interpreten. Petra Jakobi fährt ja öfter umeinand und hört sich immer neue Sachen an und holt die dann zu uns her. Und da sind einige dabei, die nach dem Auftritt in der Stadt Cham zu großer Berühmtheit gekommen sind“, meinte Bucher schmunzelnd.

Und dass die Kulturreferentin Jakobi sehr mobil ist, bestätigte auch Kerstin Hecht, Leiterin Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing, und lobte deren gutes Netzwerk. „Ich bekomme auf meiner Suche nach Neuem schon auch mal Tipps, gehe auf Konzerte, lerne Autoren kennen“, bekannte diese, aber sie lasse sich auch auf keine Versuche ein, „denn unser Publikum will Bandbreite, aber auch Qualität“, fügte sie an. „Ich freue mich, dass die Reihe, die heuer beginnt und bis in den Mai 2020 geht, sehr sehr hochwertig besetzt ist“, verkündete Jakobi und fügte an.

Los geht‘s am Sonntag, 13. Oktober, um 19 Uhr mit Sonaten, Tangos & Gstanzl, dargeboten vom Duo Maria Reiter (Akkordeon) & Christian Gruber (Gitarre). Veranstalter dieses außergewöhnlichen Konzertabends ist der Kulturverein Bayerischer Wald in Zusammenarbeit mit der Stadt Cham; Eintritt: 18 Euro/ermäßigt 16 Euro. Maria Reiter stammt aus Oberbayern und entdeckte mit fünf Jahren das Akkordeon. Christian Gruber fand sich 1985 mit Peter Maklar zum Gitarrenduo Gruber & Maklar zusammen, das 1991 den 1. Preis beim Wettbewerb für Gitarrenduos in Montélimar (F) gewann.

Gstanzl und Worksong

Lieder, die Geschichten erzählen, sind am am Sonntag, 10. November, zu hören. Das Regensburger Quartett bringt mit „Song Poets“ Klassiker auf die Bühne, und das auf Englisch und Bayrisch. Ob Gstanzl oder Worksong, Schnaderhüpfl oder Protest-Song – sie haben alle etwas gemeinsam: Sie erzählen Geschichten. Veranstalter ist die Stadt Cham, gesponsert wird der Abend von Wolfgang Eichinger.

„Guitarra Nueva“: Unter diesem Titel präsentiert das Machado-Quartett Viergefühl (Ingo Veit, Perry Schack, Bernhard Prüflinger, Stefanie Kobras) sein neues Programm am Sonntag, 12. Januar, um 19 Uhr. Bereits im Januar 2017 hatte es zum ersten Mal in Cham gastiert – um tags darauf in der ausverkauften Carnegie-Hall in New York aufzutreten. Genau drei Jahre später kommt es mit neuem Programm wieder, mit bislang ungehörten Klangeffekten; Eintritt: 20 Euro/15 Euro.

Eine gefühlvolle Stimme, begleitet von der ersten Garde böhmischer Jazzer: Mirka Novak und das Ivan Audes Trio gastieren am Sonntag, 9. Februar, bei den Chamer Rathauskonzerten. Die junge Sängerin mit der einzigartig souligen Stimme holt sich ihre musikalische Inspiration bei namhaften Kollegen in den Vereinigten Staaten, wo sie oft und gerne gastiert. Kongenial begleitet und unterstützt wird sie vom Ivan-Audes-Trio.

Unter dem seltsamen Titel „Die Hosen der Jungfrau von Orleans“ gastiert am Sonntag, 8. März, um 19.30 Uhr wieder einmal Peter Nüesch, der in der Schweiz geborene Schauspieler, Regisseur und Theaterintendant. Begleitet wird der Allroundkünstler am Klavier von der Pianistin Eva Herrmann, die schon im Nüesch’schen Turmtheater in Regensburg ein festes Mitglied des Ensembles war und ein ganzes Sinfonisches Orchester ersetzt hat. Die Besucher erleben einen Abend voller Erinnerungen an große, unvergessene Namen wie Hugo Wiener, Friedrich Holländer, Ralf Benatzky, Georg Kreisler.

Gitarre und Stimme

Gesang und Gitarre in Perfektion mit Voice & Strings pur ist beim Muttertagskonzert mit Steffi Denk und Hans Yankee Meier am Sonntag, 5. April, um 19 Uhr geboten. Die beiden gelten für viele als Ausnahme-Duo im poppigen Jazz & Soulbereich. Das Duo sieht es als große Herausforderung, sein Publikum einzig und allein mit Gitarre und Stimme zu fesseln.

Das letzte Konzert am Sonntag, 10. Mai, um 19 Uhr ist das Muttertagskonzert „Viva Italia“ mit Don & Giovannis. Der österreichisch-italienische Startenor Andreas Winkler und seine virtuose Banda Italiana bringen die nostalgischen Kanzonen von Caruso, Pavarotti, Domenico Modugno und Adriano Celentano mitreißend und hochvirtuos auf die Konzertbühnen dieser Welt; Eintritt: 20 Euro/ermäßigt 15 Euro.

Rathauskonzerte

  • Tickets:

    Karten für jedes Konzert gibt es ab sofort bei www.okticket.de .

  • Infos:

    Weitere Informationen sind zu finden unter www.cham.de.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht