MyMz
Anzeige

Vereine

Im Tennis herrscht weiter Frauen-Power

In der Abteilungsführung des FC Ränkam sind weiter ausnahmslos nur Damen aktiv. Heike Staudner bleibt an der Spitze.
Von Karl Reitmeier

Die neugewählte Vorstandschaft der Tennisabteilung des FC Ränkam mit den beiden FC-Vorsitzenden Manfred Dietl und Dr. Heinrich Fischer sowie Stadtrat Ernst Glaser. Foto: Karl Reitmeier
Die neugewählte Vorstandschaft der Tennisabteilung des FC Ränkam mit den beiden FC-Vorsitzenden Manfred Dietl und Dr. Heinrich Fischer sowie Stadtrat Ernst Glaser. Foto: Karl Reitmeier

Ränkam.Die Tennisabteilung des FC setzt weiter auf Frauenpower. Dies ist das Ergebnis der Neuwahlen bei der Jahresversammlung am Samstagabend im Sportheim. An der Spitze steht dabei weiter Heike Staudner, die jedoch ankündigte, dass dies die beiden letzten Jahre als Abteilungsleiterin sein werden. Sportlich war es bei den vier im Einsatz befindlichen Teams in der vergangenen Saison nicht so gut gelaufen, denn sowohl die Herren 50 als auch die Damen II mussten absteigen.

In ihrem Rückblick erwähnte die Abteilungsleiterin, dass die Damenmannschaften wie jedes Jahr ab Januar in der Waldmünchner Tennishalle trainierten. Das Mitternachtsturnier habe sich wie immer als gesellschaftliche Veranstaltung mit vielen Teilnehmern präsentiert. Heuer soll dieses am Samstag, 2. März, stattfinden. Die Platzbestellung sei wieder einer tschechischen Firma übertragen worden. Größere Anschaffungen habe es 2018 nicht gegeben. Als herausragendes Ereignis stellte Staudner das 50-jährige Gründungsfest des FC Ränkam heraus, bei dem die Schatzmeisterin Tina Staudner als Festbraut fungierte und viele Tennisspielerinnen als Festdamen beziehungsweise Festmädchen dem Ereignis einen besonderen Glanz verliehen. Die Abteilung habe das Jubiläum mit zahlreichen Helfern unterstützt und damit zum Erfolg des Gründungsfestes beigetragen.

Heuer wieder Trainingscamp

Leider habe man 2018 kein Trainingscamp durchführen können, was jedoch dieses Jahr wieder abgehalten werden soll. Zum Ausklang der Tennis-Saison sei im September noch ein Schleiferlturnier abgehalten worden. Nach langen Überlegungen habe man sich aufgrund des durchgeführten Gründungsfestes entschieden, kein Weinfest abzuhalten. In diesem Jahr werde es jedoch diese Veranstaltung wieder geben.

Dankende Worte richtete die Abteilungsleiterin an Platzwart Alois Dietl, der bei dieser Arbeit unterstützt werde von Manuel Dietl. Ferner dankte sie Karl Reitmeier für die Öffentlichkeitsarbeit sowie FC-Vorsitzenden Manfred Dietl, Hans Neubauer und Manfred Gruber für die stetige Unterstützung. Nicht zuletzt galt auch ein Dank der Abteilungsvorstandschaft allen Spielern, den Eltern, Betreuerinnen, Sponsoren und Helfern. Dietl und Reitmeier wurden mit Geschenken bedacht.

Schatzmeisterin Tina Staudner legte einen detaillierten Kassenbericht vor und zeigte dabei ein erfreuliches Guthaben der Abteilung auf. Es folgten die Berichte der Mannschaftsführer. Für die Herren 50 musste Max Schreiner leider nach sechs Jahren den Abstieg aus der Landesliga vermelden. In der kommenden Saison wolle man in der Bezirksliga vorne mitspielen.

Für die Damen I konnte Tina Staudner erfreut berichten, dass der dritte Platz erreicht werden konnte,. Als neue Spielerin konnte an diesem Abend Tamara Gruber begrüßt werden. Für die Damen II musste Julia Altmann den Abstieg verkünden. Ziel sei nach dem Abstieg in die Kreisliga der Wiederaufstieg in die Bezirksklasse 2. Recht erfolgreich agierten die Juniorinnen 18 mit Julia Kolbeck, Nicole Lankes, Eva Baier und Eva Fischer, denn sie kamen bei acht Teams auf den fünften Tabellenplatz. Diesen Bericht verlas Carolin Dietl; auch sie ließ alle Spiele noch einmal kurz Revue passieren.

Nach dem Abstieg der Aufstieg

FC-Vorsitzender Manfred Dietl stellte fest, „dass es bei der Tennisabteilung rund läuft und noch immer Frauenpower angesagt ist“. Die beiden Abstiege nahm er nicht so tragisch, denn dann könne in der kommenden Saison wieder der Aufstieg in Angriff genommen werden. Sehr erfreut zeigte er sich darüber, dass sich mit Carolin Dietl und Julia Altmann zwei Mitglieder der Tennisabteilung heuer als Übungsleiterinnen ausbilden lassen. Ferner ließ Dietl wissen, dass im Herbst ein Ausflug nach Furth bei Göttweig geplant ist, mit einem Besuch des Weinkellers der Familie Zederbauer, die seit Jahren den Rebensaft für die Weinfeste liefert.

Stadtrat Ernst Glaser überbrachte die Grüße von Stadt und Bürgermeister Sandro Bauer und lobte die sehr aktive Abteilung.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht