mz_logo

Region Cham
Freitag, 21. September 2018 25° 1

Eschlkam

Im Zeichen

48 Firmkinder folgten der Einladung der Pfarrei Eschlkam mit Expositur Warzenried zum sogenannten

Die Teenager bastelten ein Gruppenplakat für die Firmung. Foto: kbi
Die Teenager bastelten ein Gruppenplakat für die Firmung. Foto: kbi

Eschlkam.Vorbereitungstag in der Eschlkamer Waldschmidtschule. Firmlinge und Eltern blicken seither auf einem rundherum gelungenen Firmvorbereitungstag.

Dieser Vormittag diente in erster Linie der inhaltlichen Vorbereitung auf die Firmung am 14. Juli. Pastoralreferent Winfried Weber hieß die Kinder und Erwachsenen am Anfang des Tages in der Aula der Schule willkommen und dankte vorab den Müttern und Vätern, die sich wieder viel Zeit genommen haben und die fünf Stationen vorbereitet hatten. Ebenso dankte er der Schulleiterin Maria Meiller, dass sie die Türen der Schule für die Firmkinder geöffnet hatte und Hausmeister Michael Gutscher, der bei der Vorbereitung der Zimmer und beim Aufräumen fleißig mitgeholfen hat.

Pfarrer Ries betete dann mit den Buben und Mädchen und segnete sie für einen erfolgreichen, geistreichen Tag. Danach machten sich die Kinder in die verschiedenen Stationen auf, die alle 30 Minuten gewechselt wurden.

Bei der ersten Station wurden die Kinder ins Vorbereitungsmotto eingeführt: „Gott nahe zu sein ist mein Glück“. Nach einem kurzen Video wurden sie mit einer Geschichte konfrontiert, in der ein Kind Erbsen von der einen Hosentasche in die andere sortierte, wenn ihm im Laufe eines Tages etwas Schönes widerfahren war.

In der zweiten Station war der Glaubensweg von der Taufe zur Firmung Thema. Was das Taufwasser bedeutet und das Chrisamöl, was diese Zeichen über unsere Beziehung zu Gott aussagen. In der dritten Station wurde die Patenkerze gebastelt mit einem Kreuz und einem Kleeblatt als Glückssymbol und ein Zettel für die Übernahme der Gebetspatenschaft gemacht.

In der vierten Station bastelten die Kinder dann für das gemeinsame Gruppenplakat: ein aus Holz ausgeschnittenes Kleeblatt, in das sie ihre Bilder klebten und ansprechend verzierten. Hier war viel Arbeit bei der Vorbereitung und dem Ausschneiden nötig. In der fünften Station durften die Kinder bei einer Fantasiereise zum Thema Glück abschalten und einer entspannenden Musik lauschen.

Für alle gab es zur Stärkung einen kleinen Imbiss zwischen 11 Uhr und 11.30 Uhr. Am Ende des Tages beteten die Kinder und Erwachsenen gemeinsam das Vater unser und durften sich anschließend eine Glückwunschkarte als Erinnerung mit nach Hause nehmen. Die nächste Aktion auf dem Weg zur Firmung ist der Kreuzweg am 18. Februar um 13.30 Uhr, den eine Gruppe der Firmkinder vorbereitet. Die Paten-Kerzen werden im Familiengottesdienst am Sonntag 25. Februar um 10.15 Uhr gesegnet und dann mit nach Hause genommen. (kbi)

Firmvorbereitung

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht