mz_logo

Region Cham
Donnerstag, 26. April 2018 15° 3

Wirtschaft

Innung verzeichnet steigende Zahlen

Die Maler und Lackierer aus dem Kreis Cham freuen sich über die gute wirtschaftliche Lage. Die Auftragsbücher sind gefüllt.

Kreishandwerksmeister Georg Braun, Thomas Rester, Obermeisterin Daniela Buschek und Geschäftsführer Theo Pregler (von rechts)Foto: cft

Blaibach.Ein Vortrag zum Thema „Wie kann man Farbveränderungen an der Fassade vermeiden?“ stand im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung der Maler- und Lackierer-Innung im Schlossgasthof Rösch in Blaibach.

Innungsobermeisterin Daniela Buschek zeigte sich in Anwesenheit von Ehrenobermeister Rudi Ederer und den Ehrenmitgliedern Günther Zollner und Josef Buschek erfreut über die gute wirtschaftliche Lage des Maler- und Lackierer-Handwerks. Die Auftragslage könne durchaus als gut bezeichnet werden.

Die Niedrigzinsphase

Auch überregional können sich die Betriebe über eine gute konjunkturelle Lage freuen und die Auftragsbücher seien gut gefüllt. Damit setze sich, so die Obermeisterin, der Trend des Vorjahres auch im Geschäftsjahr 2018 fort. Von der guten Auftragslage des Bauhauptgewerbes, bedingt auch durch die Niedrigzinsphase profitiere auch das Maler-Handwerk. Erfreut stellte sie auch fest, dass die Zahl der Auszubildenden im Innungsbereich in den zurückliegenden Jahren gesteigert werden konnte und sich derzeit 14 Maler-Azubis im ersten Ausbildungsjahr befinden.

Sie betonte, dass sich die Malerbetriebe von der neuen großen Koalition eine Verbesserung der Rahmenbedingungen und vor allem auch einen Abbau der Bürokratie erwarten. „Die Dokumentation der Stunden ist ein Zeitfresser“, betonte sie und verwies darauf, dass neue gesetzliche Regelungen keinesfalls zulasten der Handwerksbetriebe und des Mittelstandes gehen dürfen. Ebenso forderte sie, sollten Dieselfahrverbote von denen auch Fahrzeuge der Malerbetriebe betroffen seien, eingeführt werden, dass für Handwerksbetriebe entsprechende Ausnahme- und Übergangsregelungen dringend notwendig seien. Auch sollten die Fahrzeughersteller in die Pflicht genommen werden, wirksame Angebote für Nachrüstungen bereitzustellen.

14 Azubis im ersten Jahr

In ihrem Bericht erinnerte Daniela Buschek auch an die zahlreichen Veranstaltungen des vergangenen Berichtzeitraumes. Im Juni etwa nahmen vier Prüflinge an der Gesellenprüfung Maler und Lackierer teil. Im Juli beteiligen sich neun Azubis an der Zwischenprüfung. Im September fand eine gemeinsame Abschlussfeier der Maler, Friseure, Metzger und Sanitär mit Überreichung der Gesellenbriefe im Berufsbildungszentrum statt. Der Mitgliedsbetrieb von Anton und Sandro Heindl aus Roding wurde im Oktober mit dem Innovationspreis des Landkreises ausgezeichnet.

Auch heuer wieder war die Innung an der Ausbildungsmesse in Bad Kötzting beteiligt. Erfreut stellte Obermeisterin Daniela Buschek fest, dass im Beruf „Maler und Lackierer“ im Landkreis Cham steigende Ausbildungszahlen vermeldet werden können. So befinden sich im ersten Lehrjahr 14 Azubis, im zweiten Lehrjahr zehn und im dritten Lehrjahr acht.

Ohne Probleme wurde die von Geschäftsführer Theo Pregler vorgetragene Jahresrechnung genehmigt. Ebenso der diesjährige Haushaltsplan. Als Rechnungsprüfer wurden Gerd Schierer und Paul Klingl gewählt. Thomas Rester, Fachberater der Farbwerke Alligator, referierte dann zum Thema „Wie kann man Farbveränderungen an der Fassade vermeiden?“ (cft)

Weitere Themen aus der Region lesen Sie hier

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht