MyMz
Anzeige

Kultur

Interessantes aus 700 Jahren Zeitgeschichte

Landrat und AK Heimatforschung stellen Nummer 35 der „Gelben Bände“ des Landkreises vor.

Chamer Kulturgeschichte im Kompaktformat: Den 35. Band hat Landrat Franz Löffler an die Protagonisten (vl.) Pfarrer Michael Reißer, Roland Saurer, Hubert Perlinger, Hans Wrba und Baron von Schacky übergeben. Foto: fsh
Chamer Kulturgeschichte im Kompaktformat: Den 35. Band hat Landrat Franz Löffler an die Protagonisten (vl.) Pfarrer Michael Reißer, Roland Saurer, Hubert Perlinger, Hans Wrba und Baron von Schacky übergeben. Foto: fsh

WAFFENBRUNN.. „Die alljährliche Präsentation der „Gelben Bände“ zählt zu den kulturellen Höhepunkten im Landkreis Cham und hat im Terminkalender einen festen Platz“, stellte Landrat Franz Löffler bei der Präsentation fest.

Im Pfarrzentrum in Waffenbrunn saßen eine ganze Reihe von Persönlichkeiten und speziell die Autoren des 35. Bandes, allen voran aber der Sprecher des Arbeitskreises für Heimatforschung Hans Wrba und die Mitglieder des Arbeitskreises. Löffler bedankte sich auch bei Andreas Freiherr von Schacky auf Schönfeld, der schon vorher zusammen mit Schlossarchivar Erich Eberhardt die Schlosskirche vorgestellt hatte.

„Nicht ganz zufällig ist Waffenbrunn der Veranstaltungsort der heutigen Buchvorstellung, denn es ist mehrfach im neuen Jahresband vertreten“, sagte Landrat Löffler, denn der Ort ist mehrfach im Neuen Band erwähnt. So entdeckte Schlossarchivar Erich Eberhardt im Tagebuch des damaligen Schlossherrn Joseph Clemens von Paur die ausführliche Beschreibung seiner Reise von Waffenbrunn nach Nürnberg im September 1824.

Hans Wrba erläutert interessante Ansichten von Schloss Waffenbrunn aus dem 19. Jahrhundert und Gabriele Berlinger-Möck beschreibt die Sanierung und Neuaufstellung der Granit-Statue des Hl. Nepomuk, die Andreas Freiherr von Schacky auf Schönfeld veranlasste.

Löffler freute sich auch, dass mit den Beiträgen im neuen Jahresband wieder der gesamte Landkreis Cham abgedeckt wird. Zeitlich umfassen sie die Spanne vom 12. Jahrhundert bis zur Gegenwart, also über 900 Jahre. „Sehr erfreulich ist, dass auch heuer wieder neue Autoren gewonnen wurden, die an diesem Geschichtsmosaik unseres Landkreises mitarbeiten, die viele Stunden ihrer Freizeit in Archiven und Bibliotheken verbringen. Das ist nicht hoch genug einzuschätzen“, so der Landrat und dankte Hubert Perlinger, der die Drucklegung übernommen hatte und der Sparkasse für Sponsoring.

Kreisheimatpfleger Hans Wrba stellte dann in Kurzform die einzelnen Beiträge vor und abschließend überreichte dann Hubert Perlinger, Chef der gleichnamigen Druckerei in Furth im Wald, den neuen Band an die Protagonisten des Abends. (fsh)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht