mz_logo

Region Cham
Sonntag, 24. Juni 2018 20° 5

Hohenwarth

Jagdgenossen erhalten den Pachtschilling

Am Freitag war im Gasthaus Mühlbauer, Thening, Jahresversammlung der Ansdorfer Jagdgenossen, 20 an

Auch Xaver Gmach (l.) war unter den Jagdgenossen. Foto: kha
Auch Xaver Gmach (l.) war unter den Jagdgenossen. Foto: kha

Hohenwarth.der Zahl waren dabei. Jagdvorsteher Franz Fischers Dank galt den Jägern für das gestiftete Reh-Essen. Für die 424 Hektar große Jagd müssen die Jäger Heini Amberger und Josef Fechter 800 Euro Pacht bezahlen.

Josef Fechter gab bekannt, dass er beim Finanzamt den Antrag gestellt habe, damit für die Pacht keine Mehrwertsteuer bezahlt werden muss. Dies besage zwar das neue Steuergesetz, aber bei geringen Beträgen sei der Verwaltungsaufwand zu groß.

Einstimmig wurde beschlossen, den Jagdpachtschilling an die Jagdgenossen auszubezahlen. Alle Anwesenden konnten sofort ihren Anteil in Empfang nehmen, alle weiteren haben bis zum 16. März Zeit, den Schilling bei Kassenverwalter Heinrich Amberger in Simpering abzuholen – ansonsten verbleibt er in der Kasse.

Das Verbissgutachten des Landratsamtes von Fichte, Tanne und Buche ist als tragbar eingestuft, somit wird der Abschuss nicht erhöht. Allerdings waren acht Wildunfälle zu verzeichnen- Aber es gibt keine Probleme mit Wildschweinen. Hohenwarths Bürgermeister Xaver Gmach gab einige Projekte der Gemeinde für 2018 bekannt. Sehr wichtig ist seinen Worten nach der DSL-Ausbau, der bald losgehen soll, trotz der massiven Probleme mit den Firmen. Es gibt hier einen Zuschuss von 1,5 Millionen Euro. Auch der Umbau der Grundschule für den Umzug des Rathauses wurde angesprochen. Hier laufen die Arbeiten fristgerecht, der Umzug wird im Frühjahr 2019 über die Bühne gehen. Auch der Straßenausbau wird in Schritten weitergehen. Besonders wies das Gemeindeoberhaupt auf die „heranrollende“ Schweinepest hin. Hier müssten die Jäger auf der Hut sein, um eine Ausbreitung zu verhindern. Eine Abschussprämie werde gewährt, hier laufe das Ganze über den Landesjagdverband München und nicht über das Landratsamt.

Anschließend servierte das Team des Gasthauses Mühlbauer das von Wirtin Isabella vorzüglich zubereitete Reh-Essen – und gemütlich ließen die Jagdgenossen ihre Zusammenkunft dann ausklingen. (kha)

Waidwerk

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht