mz_logo

Region Cham
Samstag, 22. September 2018 17° 4

Chamerau

Johannifeuer leuchtete ins Chamer-Land

Das Johannifeuer auf dem Gillisberg war ein Blickfang weit ins Chamer-Land hinein.

Die Flammen des Johannifeuers loderten in den Himmel. Foto: che
Die Flammen des Johannifeuers loderten in den Himmel. Foto: che

Chamerau.Die beiden Vorsitzenden Christopher Hannes und Maria Piendl freuten sich mit ihren Mitgliedern über die gelungene Veranstaltung und die Besucher, die trotz des kühlen Wetters gekommen waren. Am Vormittag hatten die Mitglieder der KLJB den fünf Meter hohen Holzstapel in der Nähe der Fatimakapelle aufgerichtet.

Pfarrer Kilian Limbrunner begrüßte die Gottesdienstgemeinde vor der Fatimakapelle zum Gottesdienst. In seiner Einführung stand Johannes der Täufer als Heiliger dieses Tages, der als Prophet selbst zum Rufer für Christus, der kommen sollte, wurde. Die Botschaft des Täufers steht gleichsam als Aufforderung für uns Christen, die Liebe Gottes zu leben und dadurch selbst zu Rufern zu werden. Um die Menschen auf das Kommen Christi vorzubereiten, trat Johannes der Täufer auf, erläuterte der Geistliche weiter. In die dunkle Nacht der damaligen Zeit hinein hätten sein Leben und seine Predigt wie ein heller Feuerschein geleuchtet, sagte der Geistliche. Pfarrer Limbrunner segnete die Fackeln, mit denen der Holzstapel entzündet wurde. Für die Besucher gab es Schmankerl vom Grill. Das WM-Spiel der Deutschen wurde ebenfalls übertragen. (che)

Tradition

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht