MyMz
Anzeige

Jahrestagung

Jubiläum war der Höhepunkt

Die Feuerwehr Dieberg blickte auf ein festliches Jahr 2019. Langjährige Mitglieder nahmen Auszeichnung entgegen.
Ulrike Niklas

Die Feuerwehr Dieberg startete das neue Jahr mit Ehrungen und Beförderungen. Bürgermeister Josef Höcherl (li.) gratulierte.  Foto: run
Die Feuerwehr Dieberg startete das neue Jahr mit Ehrungen und Beförderungen. Bürgermeister Josef Höcherl (li.) gratulierte. Foto: run

Walderbach.„Wer Dankbarkeit zeigt, der zeigt anderen Respekt“: Dem Zitat Dalei Lamas folgend zollte der Vorsitzende der Feuerwehr Dieberg, Alfons Schwarzfischer, bei der Jahresversammlung im Gasthaus Schwarzfischer in Dieberg seinen Respekt für das 125. Jubiläum 2019.

Die Dieberger Wehr, die 223 Mitglieder zählt, nahm an sämtlichen Faschingsbällen und anderen Festen teil und warb für ihr eigenen Jubiläum. Ein Ferienprogramm wurde mit dem Fischerstammtisch am Fuchsenweiher organisiert.

Kommandant Harald Höcherl berichtete von 20 Einsätzen 2019, drei Bränden und 13 technischen Hilfeleistungen inklusive. Um den Anforderungen gewachsen zu sein, fanden Weiterbildungen statt. Eine der sechs Monatsübungen war die Brandschutzübung bei Metallverarbeitung Bräu, welche die FF Dieberg organisierte. Versammlungen, Besprechungen, Arbeitseinsätze, Volkstrauertag – das war nur ein Auszug weiterer Termine. Die Feuerwehr Dieberg erhielt ein neues Fahrzeug, das am Festsonntag den Segen erhielt. Obgleich eine Zuzahlung der Wehr erfolgte, schultert die Gemeinde Walderbach den größten Teil der Kosten, ebenso wie weiteres Equipment hiefür, wofür Bürgermeister Josef Höcherl und den Gemeinderäten gedankt wurde. Insgesamt waren 335 Dienststunden angelaufen, was auf ein belebtes Jahr hindeutete. Höcherl verwies auf die Altkleidersammlung und die Probealarme. Mit Dankesworten an sein Team endete Höcherls Bericht, ehe Urkunden für die Weiterbildungen ausgehändigt wurden.

Die Ernennungen

Timo Multerer wurde zum Feuerwehrmann ernannt, Nico Höcherl zum Oberfeuerwehrmann, Markus Höcherl und Alfons Schwarzfischer zum Hauptfeuerwehrmann und Harald Höcherl zum Oberlöschmeister.

Jugendwart Markus Seidl berichtete von einer rührigen Jugendfeuerwehr, der 23 Mitglieder angehören. Neu aufgenommen wurden Julia Schwarzfischer, Thomas Steinle, Julian Meier und Eva Dirscherl. Das Einstudieren einer Einlage für den Feuerwehrball, der Teilnahme am Rama Dama, Gemeindeschießen in Kirchenrohrbach, Jugendzeltlager mit Reichenbach und Zell und 28 Jugendabende waren übers Jahr verteilt. Die Jugend beteiligte sich an allen Veranstaltungen und wirkte beim Fest mit. Die Jugendlichen bildeten sich weiter (Deutsche Jugendspange, Jugendflamme Stufe 1, 2 und 3, Jugendwissenstest in Dieberg). Insgesamt wurden 439 Stunden abgeleistet.

1. Jugendsprecher wurde Timo Hö cherl, 2. Veronika Multerer, Kassier Stefan Strahl. Tanja Höcherl informierte über die Kinderfeuerwehr „Drachenlöscher“, das sind 27 Kinder von sechs bis zwölf Jahre, die sie mit Sandra Höcherl betreut. Neun Treffen fanden im 2019 statt. Erste . Hilfe, Rama Dama, Kinderfeuerwehr-Olympiade, Basteln für Weihnachten und vieles mehr standen auf dem Programm der Drachenlöscher. Tanja Höcherl dankte für die umfangreiche Unterstützung.

Bürgermeister Josef Höcherl: „Das Jubiläum war das größte Ereignis, das Dieberg je erlebt hat. Ich kann euch allen nur meinen Dank und höchste Anerkennung aussprechen für euren Einsatz und für eure Leistungen. Ich bin stolz auf meine Heimatfeuerwehr Dieberg, ich bin stolz auf das ganz Dorf.“ Das neue Feuerwehrauto sei eine große Bereicherung für die aktive Mannschaft bei Übungen und Einsätzen. Die beiden Feste, bei denen er Schirmherr war, waren in seinem letzten Jahr als Bürgermeister „ein ehrenvoller Abschluss und ein tolles Erlebnis, das mir in bester Erinnerung bleiben wird“.

„Höchste Priorität“

Die Feuerwehren im Gemeindebereich haben für Höcherl „höchste Priorität“. Das zeige auch, was in den vergangenen zwölf Jahren in die drei Feuerwehren investiert wurde. Höcherl wisse um ihre Leistungen, „sie sind an 365 Tagen 24 Stunden einsatzbereit“. Neben seinem Dank richtete Höcherl auch einen Appell an die Versammlung: „Steht zur Feuerwehr. Sie stärkt und belebt auch den gesellschaftlichen Bereich der Dorfgemeinschaft.“

KBM Norbert Mezei betonte, dass man anhand der ausführlichen Berichte die Schlagkraft der FF Dieberg erkenne. Die Herausforderungen würden immer vielfältiger, ihnen müsse man sich mit Weiterbildungen und Technik stellen. Sein Dank galt dem Bürgermeister mit Team für das „hervorragende Auto“. Die Jugendlichen und die Kinderfeuerwehr seien die Einsatzkräfte der Zukunft. Das Jubiläum sei ein gigantisches Fest gewesen.

Am 24. Februar steigt wieder der Rosenmontagsball in Dieberg. (run)

Treue Mitglieder

  • 25 Jahre:

    Alexander Bräu, Ludwig Schlagenhaufer, Karin Schwarzfischer, Stefanie Schwarzfischer, Christian Schweiger, Sandra Schweiger, Daniel Strahl, Marion Strahl

  • 40 Jahre:

    Josef Gleixner junior und Ludwig Rückerl junior

  • 50 Jahre:

    Josef Aumann

  • 65 Jahre:

    Georg Schrödl senior

  • 75 Jahre:

    Josef Hahn

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht