MyMz
Anzeige

Einsatz

Jugend meistert die Aufgaben

Zum Erwerb der Jugendleistungsspange mussten die Jungfeuerwehrler Schnelligkeit, Ausdauer und Wissen unter Beweis stellen.
Von Josef Kneitinger

  • Rund 120 Jugendliche stellten sich der Prüfung zur Jugendleistungsspange Foto: Josef Kneitinger
  • Eine Übung: das Kuppeln einer Schlauchleitung Foto: Josef Kneitinger

Roding.Den ganzen Vormittag herrschte auf dem Sportgelände des SV Mitterkreith reges Treiben unter den 120 Jugendlichen, die zum Wettkampf antraten, um die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr zu absolvieren. Gut motiviert und vorbereitet von ihren Jugendwarten starteten die Teilnehmer und stärkten sich zwischendurch mit Gegrilltem und hatten sichtlich ihren Spaß an dem Wettbewerb.

Schnelligkeit war gefragt beim Kuppeln einer Schlauchleitung, Ausdauer beim Staffellauf, Kraft beim Kugelstoßen, Wissen bei der Beantwortung der Fragebögen, und letztlich musste ein gut eingespieltes Team einen Löschangriff auf Befehl des Gruppenführers ausführen.

Kreisbrandinspektor Florian Hierl sprach den Jugendlichen ein großes Kompliment aus, dass sie bei diesen Temperaturen solche Strapazen auf sich genommen haben. Es wird großer Wert darauf gelegt, dass die Feuerwehren auch miteinander arbeiten und dies wurde heute eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Man sieht, dass die Jugendfeuerwehren im Inspektionsbereich Roding und im Landkreis Cham einen hohen Stellenwert haben.

Dies beweise auch die Anwesenheit zahlreicher Ehregäste, die sich zur Schlussveranstaltung und Abzeichenverleihung eingefunden hatten. Hierl begrüßte dazu namentlich den stellvertretenden Bürgermeister von Roding Alfred Reger, die Bürgermeisterin Heike Fries aus Falkenstein, Herbert Bauer aus Stamsried, Edmund Roider aus Pösing, die stellvertretende Bürgermeisterin Karin Hirschberger aus Wald, den stellvertretenden Bürgermeister Willi Feldmeier aus Michelsneukirchen und Ehren-KBI und Bürgermeister Alois Hamperl aus Rettenbach.

Weitere Grüße galten der Jugendbeauftragten des Kreistags Barbara Heimerl, dem Kreisjugendpfleger vom Kreisjugendring Cham Simon Frank, sowie dem Leiter der Polizeiinspektion Roding, Polizeioberkommissar Sven Buhl. Der Dank des Bürgermeisters galt auch den Schiedsrichtern für die objektive und faire Bewertung. Ein großer Dank galt dem SV Mitterkreith, für das Nutzen des Sportgeländes und der FFW Altenkreith für das Ausrichten der Jugendleistungsspange.

Der stellvertretende Bürgermeister Alfred Reger gratulierte und dankte den Jugendlichen, dass sie an dem heißen freien Tag diese Strapazen auf sich genommen haben. „Denn ihr seid die Zukunft für unsere Feuerwehren in den einzelnen Ortschaften. Macht’s bei der Feuerwehr weiter und bleibt’s ihr treu.“, rief er den jungen Leuten zu. Die Feuerwehr sei ganz wichtig und in den Ortschaften ein wichtiger Faktor und es tue auch den Bürgern sehr gut, wenn man wisse, es seien hier Feuerwehren unterwegs, die helfen können, wenn Hilfe gebraucht würde. Denn dafür würden die Jugendfeuerwehren ja auch üben, so Reger.

Anschließend übergaben die beiden abnahmeberechtigten KBM Armin Jehl und KBM Norbert Mezei die Jugendspange an die zahlreichen Teilnehmer.

Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung und Krönung und Abschluss für ein Mitglied der Deutschen Jugendwehr. 13 Jugendgruppen aus 19 Feuerwehren traten zur Jugendleistungsspange an: Dieberg-Neubäu-Altenkreith; Beucherling; Ziehring-Regenpeilstein-Mitterdorf; Michelsneukirchen-Arrach-Falkenstein; Pösing-Wetterfeld; Rettenbach-Au-Marienstein; Zimmering-Trasching; Wald; Zell. (rjk)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht