MyMz
Anzeige

Miltach/Oberndorf

Jugendliche übten den Ernstfall

Am vergangenen Samstag fand im Kreisbrandmeisterbereich Miltach die jährliche Jugendgemeinschaftsübung – diesmal im Schutzbereich der Feuerwehr Oberndorf – statt.

Jeder Teilnehmer durfte „den Brand“ löschen.  Foto: Christian Miefanger
Jeder Teilnehmer durfte „den Brand“ löschen. Foto: Christian Miefanger

Miltach.Elf Jugendgruppen eilten gegen 14 Uhr nach Oberndorf zum Anwesen Pusl, wo der Brand einer Lagerhalle angenommen wurde. Der Oberndorfer Jugendwart Daniel Iglhaut alarmierte per Funksammelruf die Feuerwehren aus Altrandsberg, Miltach, Zandt, Wolfersdorf, Harrling, Staning, Chamerau, Lederdorn, Blaibach, Bärndorf und Oberndorf.

Zum Abschnittsleiter Schlauchstrecke 1 wurde die Feuerwehr Zandt berufen. Die Floriansjünger mussten aus einem Teich das Löschwasser entnehmen und begannen, mit den Feuerwehren Wolfersdorf, Harrling und Staning eine rund 770 Meter lange Schlauchstrecke zu verlegen. Die Feuerwehr Blaibach wurde schließlich mit der ersten Leitung gespeist.

Die zweite Schlauchleitung wurde von einem Unterflurhydranten, der sich auf dem Bauhof Miltach befindet, aus aufgebaut. Die Abschnittsleitung hier hatte die Feuerwehr Altrandsberg inne. Die Feuerwehren aus Lederdorn, Bärndorf und Chamerau legten eine rund 650 Meter lange Leitung Richtung Brandobjekt, wo die Feuerwehr Miltach gespeist wurde. Dort mussten die Floriansjünger aus Miltach, Oberndorf und Blaibach einen Löschangriff starten.

Durch die Jugendlichen aus Blaibach wurde am Löschgruppenfahrzeug der mobile Wasserwerfer in Stellung gebracht. Die Miltacher Floriansjünger begannen mit drei C-Rohren den Löschangriff am Brandobjekt. Die beiden Löschleitungen wurden innerhalb von 30 beziehungsweise 36 Minuten aufgebaut.

Als alle Leitungen erfolgreich und stabil die Löschwasserversorgung sicherstellten, wurden die Positionen unter den Jugendlichen getauscht und jeder konnte den Löschangriff starten und unter realen Bedingungen üben.

Bei der Abschlussbesprechung zollten die Führungskräfte – Kreisbrandmeister Alexander Beier, Inspektionsjugendwart Christian Miefanger und Kreisbrandinspektor Andreas Bergbauer – den Jugendlichen ihren höchsten Respekt für die gezeigte Leistung. Der Miltacher Bürgermeister Johann Aumeier dankte ebenfalls allen Jugendlichen sowie den Ausbildern und Jugendwarten für die Tätigkeiten bei den Feuerwehren. Einsatzleiter Daniel Iglhaut dankte ebenfalls allen Helfern und Teilnehmern an der Übung. (kff)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht