MyMz
Anzeige

Sicherheit

Junge Kameraden bewiesen ihr Können

Zwölf Einsatzkräfte aus drei Feuerwehren absolvierten erstmals die Abschlussprüfung zur Modularen Truppausbildung.

  • Zwölf Aktive aus drei Feuerwehren absolvierten die Abschlussprüfung zur modularen Truppausbildung. Foto: kht
  • Eine der Einzelaufgaben: Beschreibung von feuerwehrtechnischen Gerätschaften Foto: kht

Bad Kötzting.Premiere im Inspektionsbereich Bad Kötzting: Am Samstag legten zwölf Feuerwehrdienstleistende die Abschlussprüfung zur MTA-Ausbildung im Feuerwehrzentrum Bad Kötzting ab. Die Aktiven der Feuerwehren Zandt, Lam und Engelshütt beendeten damit die feuerwehrtechnische Grundausbildung. Kernpunkte waren neben der schriftlichen Prüfung das Vorgehen bei einem Brand, der Hilfeleistungseinsatz und Einzelaufgaben aus der Feuerwehrtechnik.

Anfang der 1990er Jahre startete der Inspektionsbereich die damals noch unter Truppmannausbildung firmierende Grundausbildung. In Lehrgangsform wurde diese 1992 erstmals angeboten und umfasste den Teil 1 dazu. Hatten die Aktiven diesen ersten Schritt geschafft, schloss sich die zweijährige Ausbildung in der eigenen Feuerwehr als Teil 2 an. Die Ausbildung abgeschlossen wurde durch die Truppführerprüfung.

Seitens des Innenministeriums wurde diese Grundausbildung überarbeitet. Damit sollten neue Bereiche Eingang finden. Mit „Modularer Truppausbildung“ war ein neuer Namen gefunden, der darauf verweist, dass die Ausbildung, von der Ausstattung der Feuerwehr abhängig, breitflächiger gestaltet werden kann. Im Landkreis Cham fand dazu ein erster Testlauf 2013 in Falkenstein statt. Nach wie vor findet die Basisausbildung in zentralen Lehrgängen auf KBM- oder KBI-Basis statt, es schließt sich die Zweijahresausbildung in den Feuerwehren an.

Der Abschluss ist jetzt eine finale Prüfung. Diese fand nun erstmals für den Inspektionsbereich Bad Kötzting statt. Zwölf Aktive der Feuerwehren Zandt, Engelshütt und Lam bereiteten sich in zwei Löschgruppen vor. Zunächst war ein schriftlicher Test mit 25 Fragen zu beantworten. Im praktischen Teil war der Aufbau eines Löschangriffes darzustellen. Beim technischen Teil hatten die Aktiven das Vorgehen bei einem Verkehrsunfall abzuarbeiten. Den Abschluss bildeten Einzelaufgaben. Den Ablauf des Prüfungstages erläuterte KBM Richard Richter. Die Schiedsrichter- und Prüfungsfunktion übernahmen dessen Kollegen Florian Heigl, Alexander Beier und Josef Pritzl.

Andreas Bergbauer dankte den Wehren, dass sie die Grundlagen für diesen Abschluss absolvierten. „ Es ist die Abrundung der Grundausbildung“, so der KBI.

In den beiden Löschgruppen absolvierten die MTA-Abschlussprüfung Ramona Koller, Kerstin Pritzl und Dominik Pongratz von der Feuerwehr Engelshütt, Sebastian Hutter, Johannes Brandl und Florian Aschenbrenner von der Feuerwehr Lam sowie Julia Wanninger, Martin Egger, Johannes Laumer, Luisa Greiml, Philipp Kouba und Verena Prasch von der Feuerwehr Zandt. Die beiden Gruppen vervollständigten Florian Bauer, Martin Holzapfel, Tobias Wanninger, Christoph Seidl und Michael Neumeier als gesetzte Gruppenführer, Maschinisten oder Melder. (kht)

die Prüflinge

  • Feuerwehren:

    Die Teilnehmer kamen aus den Wehren Zandt, Lam und Engelshütt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht