MyMz
Anzeige

Furth im Wald

Junge Köche der Grundschule in Aktion

Die AOK unterstützt die Gesundheitsbildung in der Schule unter anderem mit dem Programm „Ernährungsführerschein“ für Grundschüler der 3. Klassen.
Johann Gruber

Die Nachwuchs-Köche begutachten zufrieden ihr Werk.  Foto: Johann Gruber
Die Nachwuchs-Köche begutachten zufrieden ihr Werk. Foto: Johann Gruber

Furth im Wald.Das Unterrichtsmaterial zum Ernährungsführerschein zielt darauf ab, Schülern Spaß am Experimentieren in der Küche zu vermitteln, ihr Interesse am gesundheitsbewussten Essen und Trinken zu wecken und sie für einen nachhaltigen und wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln zu sensibilisieren.

Im Mittelpunkt des Konzepts steht aber der praktische Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten. Die Kinder lernen in der Gruppe, kleine kalte Gerichte zuzubereiten. Dazu zählen Salate, Quarkspeisen oder lustige Brotgesichter. Darüber hinaus werden Hygiene- und Tischregeln behandelt.

In der vergangenen Woche stand der Ernährungsführerschein in der Grundschule Furth auf dem Stundenplan der Klasse 3b mit Klassleiterin Christina Althammer. Als „Fahrlehrerin“ fungierte AOK-Ernährungsberaterin Sabine Schropp. Im theoretischen Teil zeigte sie anhand der Ernährungspyramide auf, welche Lebensmittel mehr oder weniger oft auf dem Speiseplan stehen sollten. In je zwei Doppelstunden an vier Tagen hieß es für die Schüler in erster Linie „learning by doing“.

Zubereitet wurde zum Beispiel ein Clownbrot aus Roggen- und Weizenvollkorn. Für den Schlemmerquark schnitten die Schüler das Obst, gesüßt wurde nur moderat. Auch ein Nudelsalat stand auf dem Kochplan. Zum Verspeisen wurde noch eine andere Klasse eingeladen. Nachdem Gemüse und Obst geschnitten und ein Dip mit Schnittlauch zubereitet waren, erhielten die Kinder ihren Ernährungsführerschein und als Präsent eine AOK-Brotzeitbox.

Bei der Befragung der Kinder zum Abschluss gaben die meisten an, eine Obstsorte, eine Gemüsesorte und/oder einen Dip erstmals gegessen zu haben. „Die Aktion kam gut an und hat Spaß gemacht, war aber streckenweise ganz schön anstrengend“, berichtete Klassleiterin Althammer. Sie hatte bereits erste Rückmeldungen, dass Kinder das in der Schule neu erworbene Ernährungswissen schon zu Hause in der Familie thematisierten.

Rektor Fide bedankte sich für die kostenlose Überlassung der Ernährungsfachkraft sowie der Elterninfos, Poster, Lehrer-Ordner, Schülerhefte, Prüfungsbögen, Küchenbox, Ernährungsführerscheine und des Wandbehangs mit der Ernährungspyramide. Die Übernahme der Kosten für die Lebensmittel gehörte ebenfalls zum Schulservice-Angebot der AOK.

Christina Althammer merkte an, es mache sich bemerkbar, dass gesunde Ernährung nun schon seit zwei Jahren explizit auf dem Lehrplan in der Grundschule stehe und die Kinder einiges an Vorwissen aus Kindergarten und Vorschule mitbringen. (fer)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht