MyMz
Anzeige

Ehrung

Kammerbeste und Goldener Meisterbrief

Bürgermeister Franz Reichold zeichnet Katharina Pawlik und Sonja Prasch vor dem Stadtrat aus und überreicht Geschenke.

Bürgermeister Franz Reichold gratulierte Katharina Pawlik (Mitte) und Sonja Prasch.  Foto: Bastian Schreiner
Bürgermeister Franz Reichold gratulierte Katharina Pawlik (Mitte) und Sonja Prasch. Foto: Bastian Schreiner

Roding.Zu Beginn der jüngsten Stadtratssitzung hat Bürgermeister Franz Reichold zwei Rodingerinnen geehrt und kleine Geschenke überreicht. Zum Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz und zur Ehrennadel in Gold von der Friseurinnung gratulierte er Sonja Prasch vom Friseur-Salon Ring.

Sonja Prasch, eine geborene Ring, erblickte 1956 das Licht der Welt. Sie schloss die Volksschule mit dem Qualifizierenden Abschluss ab und begann die Lehre zur Frisöse im elterlichen Betrieb. 1975 legte sie die Gesellenprüfung mit Erfolg ab und ist seit 1976 mit Johann Prasch verheiratet. Ihr Stolz sind die beiden erwachsenen Söhne Jürgen (Softwarearchitekt) und Andreas (Friseurmeister).

1978 folgte die Meisterprüfung. Seitdem war sie selbständig als Teilhaber im elterlichen Betrieb tätig. 1994 übernahm sie dann den elterlichen Betrieb eigenverantwortlich. Sonja Prasch kann auf 48 Berufsjahre, davon drei Ausbildungsjahre und drei Gesellenjahre zurückblicken. Sie ist nun sei 41 Jahren als Friseurmeisterin tätig, hat 27 Lehrlinge ausgebildet und gehört dem Gesellenprüfungsausschuss an.

Vier Enkel helfen ihr, sich etwas vom Betrieb „abzunabeln“ und in naher Zukunft das Geschäft zu übergeben. Den Friseursalon Ring gibt es mittlerweile in der vierten Generation und Sohn Andreas leitet in die fünfte über. „Im Frühjahr 2023 wird es mit 120 Jahre Friseursalon Ring bestimmt etwas zu feiern geben“, sagte Reichold.

Ihre bemessene Freizeit hat Sonja Prasch beim Sport verbracht und jahrelang Turnstunden geleitet. Wobei ihr größtes Hobby das Lesen ist, wozu sie aber meistens nur nachts Zeit hat. Als Straßenhäuptling ist sie beim Altstadtfest „Roding International“ als kreativer Kopf mit unermüdlichem Einsatz nicht wegzudenken.

Außerdem ehrte Rodings Bürgermeister Katharina Pawlik. Sie besuchte von 2004 bis 2008 die Volksschule in Roding und wechselte danach auf das Robert-Schuman-Gymnasium in Cham. Dort schloss sie das Abitur 2008 erfolgreich ab und begann anschließend die Ausbildung zur Medientechnologin „Druck- und Weiterverarbeitung“ bei der Firma Druck + Verlag Ernst Vögel in Stamsried. Diese schloss sie heuer als Kammerbeste der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz ab.

Katharina Pawlik hat sich entschlossen, das Bachelor-Studium für Medientechnik in Angriff zu nehmen. Sie absolviert derzeit das erste Semester an der Technischen Hochschule in Deggendorf.

In ihrer Freizeit geht sie den Hobbys Gitarre spielen, Inline skaten, Gestaltung/Design und Bouldern (Klettern ohne Seil und Gurt) nach. Reichold gratulierte zum hervorragenden Ausbildungsergebnis und wünschte viel Erfolg im Studium. (bs)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht