mz_logo

Region Cham
Sonntag, 23. September 2018 23° 6

Konzert

Kammersänger aus Tschechien begeistern

Der Chor Lumen aus Pacov trat in der Hohenwarther Pfarrkirche auf und repräsentierte das Festival Sumava-Bayerischer Wald.

Der Chor Lumen trat in der Hohenwarther Pfarrkirche auf.Foto: kha
Der Chor Lumen trat in der Hohenwarther Pfarrkirche auf.Foto: kha

Hohenwarth.Am Samstag begrüßte Pfarrer Franz-Xaver Weber nicht nur die Gläubigen, sondern auch den Kammersängerchor Lumen aus Pacov in der Pfarrkirche St. Johannes. Im Rahmen des XXII. Europäischen Festivals geistlicher Musik Sumava – Bayerischer Wald übernahm der Klangkörper die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes. Lektoren waren Sabine Wurm-Rupprecht und Paula Seidl.

In seiner Predigt stellte der Geistliche die „Frucht des Geistes“ in den Mittelpunkt. „Die Botschaft ist an Pfingsten unsere Frucht des Geistes. Jeder soll in seiner Sprache hören! Wie geht das? Bei Fremdsprachen sind Missverständnisse vorprogrammiert. Schon die Aussprache von sichtlich gleichen Wörtern kann falsch sein. Junge Leute haben andere Wörter im Gebrauch als ältere. Aber die Sprache Gottes ist anders, sie verstehen wir alle, wenn wir genau hinhören. Je mehr wir zuhören, desto mehr werden wir verstehen. Beten ist mit Gott reden, schweigen und still werden ist Gott verstehen.“

Im Anschluss an den Gottesdienst traten die zehn Sängerinnen und ein Sänger des Chores aus dem Nachbarland hinter den Volksaltar und begeisterten die Zuhörer mit ihrem Konzert. Mit ihren glasklaren Stimmen und den Interpretationen zeitgenössischer, geistlicher Musik verzauberten die Sängerinnen und der einzige Sänger Jan Kolar alle Anwesenden. Die Leitung des Chores hat Petr Koronthaly.

Der Kammersängerchor wurde im Jahre 2013 gegründet und hat seither viele Konzerte gegeben und an Festivals teilgenommen. Spezialisiert ist der Chor besonders auf die Interpretationen der zeitgenössischen Musik, das Repertoire ist jedoch viel breiter, was die Anwesenden mit viel Applaus bedachten.

Die vergleichsweise kleine Mitgliederzahl ermöglicht dem Leiter des Ensembles eine sorgfältige Arbeit an Details jeder Komposition.

Der Chor strebt hauptsächlich danach, eine Botschaft an die Zuhörer weiterzugeben, und dies ist ihm in Hohenwarth gelungen. Die Gesamtorganisation der Veranstaltung lag in den bewährten Händen von Kirchenmusiker Ewald Pirtzl aus Hohenwarth und Jan Palek aus Tschechien, die sich allerdings dafür doch etwas mehr Zuhörer gewünscht hätten. (kha)

Das Festival

Geistliche Musik ist das Anliegen des „Europäischen Festivals der geistlichen Musik Šumava-Bayerischer Wald“.

Der Veranstaltungszeitraum erstreckt sich vom 10. bis 31. Mai.

Gegründet wurde das Festival 1997 von Laetitia, dem Verein für Vokal- und Kammermusik.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht