MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

Kappenberger will ins Rathaus in Miltach

Der bisherige Vize-Bürgermeister der Gemeinde tritt im März für den Ortsverband der CSU an. Er wurde einstimmig nominiert.

Ludwig Kappenberger will Bürgermeister werden. Foto: Joachim Feiler
Ludwig Kappenberger will Bürgermeister werden. Foto: Joachim Feiler

Miltach.Die Kommunalwahlen werfen ihre Schatten voraus. Auf der Jahresversammlung der Miltacher CSU im Gasthaus Hofmann in Oberndorf wurde dem bisherigen zweiten Bürgermeister Ludwig Kappenberger einstimmig das Vertrauen ausgesprochen, für die Wahl zum Bürgermeister anzutreten.

Er engagiert sich seit fast 18 Jahren im Gemeinderat und sei überzeugt, dass seine politische Erfahrung sowie 30 Jahre Führung seines Metallbaubetriebes ihn befähigten, sich der Herausforderung zu stellen. Seiner Meinung nach solle Politik sachlich, unabhängig und bürgernah sein – Das gelte auch und im besonderen Maße für die jüngere Generation. „Ich möchte sie mit einbeziehen und sie für die Gemeindearbeit zu begeistern. Die jungen Leute haben moderne Ansichten, vielleicht könnte man dadurch auch einige Veranstaltungen im Ort wieder aufleben lassen, die eingeschlafen sind.“ Das könne etwa über einen unpolitischen Beirat, in dem sich die Jugend mit einbringen könnte, geschehen, „um darüber zu diskutieren, was wir besser machen könnten“. Als weiteres Ziel gab er die Schaffung von Wohnraum als „eine wichtige Angelegenheit“ an, „wobei bei der Vergabe der Bauplätze die hiesigen, jungen Familien den Vorrang haben“ sollten. Die Entscheidung, ob beim Kindergarten ein Anbau oder ein Neubau möglich seien, sollte bald entschieden werden. Auch das Leerstands- Management müsse neu überdacht werden – darüber hinaus stufe er Internet und Digitalisierung als „vordringlich ein“, damit die Gemeinde in Zukunft nicht abgehängt werde. Er versicherte außerdem, „eine starke, ausgewogene Liste präsentieren“ zu wollen, aber: „Das alles zu seiner Zeit.“ (cpj)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht