MyMz
Anzeige

Wettbewerb

Kartler trumpfen für den guten Zweck auf

Der Kupferdachlstammtisch veranstaltet ein Preisschafkopfturnier zugunsten der Waldmünchner Förderstätte.
Von Johanna Fenzl

Organisatoren und Unterstützer, darunter Markus Neumeier, Andrea Bursy und Sabine Mehrer von der Förderstätte, besprechen die Einzelheiten des geplanten Schafkopfturniers.  Foto: Johanna Fenzl
Organisatoren und Unterstützer, darunter Markus Neumeier, Andrea Bursy und Sabine Mehrer von der Förderstätte, besprechen die Einzelheiten des geplanten Schafkopfturniers. Foto: Johanna Fenzl

Waldmünchen.Immer auf der Suche nach neuen Ideen, um behinderten Mitmenschen zu helfen und ihnen eine Freude zu bereiten, ist das Waldmünchner Dreigestirn Reinhold Babl, Toni Meier und Hans Bücherl vom Kupferdachl-Stammtisch. Nach drei jeweils sehr erfolgreichen Oktoberfesten in der Halle des Bücherl-Malers soll es diesmal etwas anderes sein: „Wir möchten verhindern, dass es sich eventuell totläuft“, begründet Toni Meier, der Wirt vom Kupferdachl, die Neuerung. Man war zu dem Schluss gekommen, dass es in Waldmünchen schon seit einigen Jahren kein Preisschafkopfen mehr gegeben habe.

Mit am wichtigsten waren hierbei geübte Schafkopfer, die sich zur Unterstützung bereiterklärten. Man fand sie in Jürgen Aring, Hans Fleischmann und Franz Lüftner. Somit liegt mit dem Schiedsgericht der Wettbewerb in bewährten Händen. Zum Vorbereitungsgespräch am Dienstag waren auch Vertreter der Förderstätte der Barmherzigen Brüder, Außenstelle Waldmünchen, erschienen. Ihr wird der Erlös zu 100 Prozent zugute kommen.

Markus Niemeier, Leiter der Außenstelle, dankte im Vorfeld den Organisatoren sowie ausdrücklich allen Helfern und Unterstützern: „Ehrenamtliches Engagement ist nicht genug zu würdigen!“ Dabei schloss er explizit die vergangenen Jahre mit ein. Seine Schützlinge, fuhr er fort, freuten sich bereits auf den Oktober.

Toni Meier lobte vor allem seinen Mitstreiter Reinhold Babl, der sich unermüdlich um Sponsoren bemüht. Das „Kupferdachl“ wird natürlich nicht nur den Raum zur Verfügung stellen, sondern auch für die Bewirtung mit Brotzeiten oder Würstl mit Kraut sorgen. Unterstützt wird das Team des Restaurants von der Belegschaft der Förderstätte. Das Restaurant an sich wird an diesem Abend geschlossen sein. Um die vielen großzügigen Spender zu würdigen, wird am Eingang eine Liste mit sämtlichen Namen (bisher 90) in alphabetischer Reihenfolge aufliegen. Das Organisationsteam zeigte sich freudig überrascht von der neuerlichen, enormen Spendenbereitschaft von Geschäfts- und Privatleuten. Nicht nur die Waldmünchner haben gespendet, sondern auch das Umland, darunter Cham, Rötz, Furth im Wald, Treffelstein und sogar Amberg.

Reinhold Babl sprach, wie auch schon sein Vorredner, ein extra Dankeschön an Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler aus. Ihn hatte man im vergangenen Juni um die Schirmherrnschaft gebeten und er hatte spontan zugesagt. Beim Preisschafkopfen wird er die Begrüßungsrede und die Siegerehrung übernehmen.

Die Veranstalter freuen sich auf volle Tische und auf einen unterhaltsamen Abend zugunsten der benachteiligten Menschen der Waldmünchner Förderstätte.

Das turnier

  • Preise:

    Den besten Kartenspielern winken als Hauptpreis für den Gewinner 200 Euro, als 2. Preis 150 Euro, als 3. Preis 100 Euro, zudem Gutscheine und Sachpreise (wzl)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht