mz_logo

Region Cham
Samstag, 24. Februar 2018 3

Gemeinderatssitzung

Kiga-Plätze für Kinder ab zwei Jahren

Im Hiltersrieder Kindergarten wird dafür umgebaut. Das Landratsamt moniert die Höhe des Neubaus beim ehemaligen Sudhaus.

Die Räte der Gemeinde Schönthal sprachen sich einstimmig für den Umbau des Hiltersrieder Kindergartens aus, damit dort künftig Kinder ab zwei Jahren aufgenommen werden können. Foto:BE Symbolbild

Schönthal.Die Gemeinde Schönthal wird Vorkehrungen treffen, damit künftig Kinder ab zwei Jahren den Kindergarten in Hiltersried besuchen können. Gemeinderat Helmut Dietl hatte dies in der letzten Sitzung angeregt. Derzeit ist der Kindergartenbesuch für Kinder ab zweieinhalb Jahren genehmigt.

Wie Bürgermeister Ludwig Wallinger informierte, habe daraufhin eine Besichtigung durch das Jugendamt stattgefunden. Die erforderlichen baulichen Veränderungen und Anschaffungen für die Aufnahme von Kindern ab zwei Jahren wurden besprochen. Unter anderem müssten im Sanitärbereich eine Wickelkommode aufgestellt und ein Fach für Wechselwäsche gerichtet werden. Dazu muss ein Ruheraum mit Schlafmöglichkeit geschaffen werden. Waschbecken müssten entweder tiefergelegt oder mit einer Aufstiegshilfe versehen werden.

Geringer Aufwand für Umbau

Auch kleinere Toiletten müssten installiert werden und ein Regal für Ablagen aufgestellt werden. Außerdem sollten Räume für die Erzieherinnen und Elterngespräche eingerichtet werden. Stühle für Erwachsene seien ebenfalls anzuschaffen. Wenn diese vorgeschlagenen Veränderungen durchgeführt werden, erhalte der Hiltersrieder Kindergarten die Betriebserlaubnis, Kinder ab zwei Jahren aufzunehmen. Bürgermeister Ludwig Wallinger dazu: „Die Veränderungen sind ein verhältnismäßig geringer Aufwand und können durchgeführt werden“. Die Aufnahme von Kindern ab zwei Jahren sehe er als Bestandsstärke für den Kindergarten Hiltersried. Einstimmig sprach sich der Gemeinderat dafür aus, die baulichen Veränderungen durchzuführen und die Betriebserlaubnis zu beantragen. Der Kindergarten Hiltersried könne 25 Kinder aufnehmen.

Weiterer Beratungspunkt war die Behandlung der Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange im beschleunigten Verfahren zur dritten Änderung des Bebauungsplanes Hopfenzell in Schönthal. Es seien, so der Bürgermeister keine Einwendungen gekommen. Lediglich das Landratsamt Cham hatte einige Einwände und Vorschläge. So müsse etwa die Löschwasserversorgung gewährleistet sein. In der Bauparzelle 45 (ehemaliges Brauereigebäude) möchte der neue Eigentümer, die Baufirma Heimerl am Platz des ehemaligen Sudhauses ein fünfgeschossiges Gebäude mit zehn Metern Höhe ausschließlich für gewerbliche Nutzung errichten. Das Landratsamt möchte eine Reduzierung der Bauhöhe.

Gebäudehöhe in der Diskussion

Bürgermeister Ludwig Wallinger meinte dazu, dass das Sudhaus über Jahrzehnte dort gestanden habe und mit einem Neubau keine wesentliche Veränderung vorgenommen werde. Auch aus der Bevölkerung seien keine Einwände vorgebracht worden. Dies werde man dem Landratsamt mitteilen. Weitere Anregungen wurden vom Gemeinderat zur Kenntnis genommen und vom Ingenieurbüro Bauer in die Planungsunterlagen eingearbeitet worden. Die Gemeinde erlässt somit die Satzung für die dritte Änderung des Bebauungsplanes Hopfenzell.

Bestätigt wurden die neu gewählten Kommandanten der FFW Premeischl, Michael Dobmeier und Robert Killermann, für weitere sechs Jahre in ihren Ämtern. Mit Schreiben vom Oktober 2014 hat das Landratsamt den Gemeinden Handlungsempfehlungen für den Umgang mit Spenden, Schenkungen und Zuwendungen für kommunale, gemeinnützige Zwecke übermittelt. Der Gemeinderat nahm die Zuwendungsliste über die 2017 gewährten Spenden zur Kenntnis und stimmte den Verwendungszweck zu. (wbx)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht