mz_logo

Region Cham
Dienstag, 21. August 2018 28° 3

Aktion

Kinder erlebten FFW im Live-Modus

Die Einsatzkräfte aus Chamerau zeigen Mädchen und Jungen ihre Aufgaben. Der Nachwuchs darf selber mit ran und begeistert sich für die Wehr.

  • Die Feuerwehr hat gezeigt, wie man einen Fettbrand bekämpft.
  • Mit einem Feuerwehrmann halten die Jungen einen Spreizer.
  • Trockentraining im Feuerwehrschlauchboot Fotos: cmy
  • Los geht’s an der Kübelspritze

Chamerau.Zum 3. Schnuppertag für Kinder und Jugendfeuerwehr lud die Feuerwehr Chamerau am Samstag ins Gerätehaus ein. Zum Start der Aktionswoche unter dem Motto „Begegnen – Bewegen – Bewirken“ eröffnete Vorsitzender Hans Robl als Organisator und Verantwortlicher der Schnuppertage, die ab 2013 im zweijährigen Turnus abgehalten werden, die Veranstaltung im bestens gefüllten Unterrichtssaal der Chamerauer Wehr.

Er begrüßte denn auch sogleich die Kinder, Jugendlichen, Eltern und Großeltern und dankte für ihr Erscheinen. Er betonte: „Wir sind auf den Nachwuchs in der Jugendfeuerwehr angewiesen, denn ihr seid unsere Zukunft in der Feuerwehr“.

„Der Bayerische Landtag hat das Feuerwehrgesetz zum 1. Juli 2017 geändert und das Aufnahmealter auf sechs Jahre herabgesetzt. So wollen auch wir mit euch Kindern unter dem Motto ,Helft helfen, sagt ja zum Ehrenamt‘ beginnen. In der Ausbildung sollt ihr spielerisch an die Tätigkeiten der Feuerwehr herangeführt werden.“

Zwei „Feuerwehopas“ dabei

Begrüßen durfte er auch MdL Hopp, Bürgermeister Stefan Baumgartner, die Kommandanten Martin Robl und Wolfgang Heigl, Jugendwart Thomas Bräu sowie die „Feuerwehropas“ Gerhard Bock und Josef Weber, die beide im Ehrenamt über Jahrzehnte aktiven Einsatzdienst leisten.

Bei der Kinder und Jugendfeuerwehr gibt es so viel zu erleben und zu erlernen, so dass für alle, ob Mädchen oder Jungs, etwas dabei ist. Die überwiegende Ausbildung ist zum Beispiel der vorbeugende Brandschutz, die Handhabung der Gerätschaften, das Erlernen von Erster Hilfe, aber auch Gesellschaftsspiele und vieles mehr. Es ist eine sinnvolle Freizeitgestaltung.

Was gibt es Schöneres?

Bürgermeister Stefan Baumgartner berichtete den Kindern und Jugendlichen in seinem Grußwort, dass er selbst früher als Mitglied in die Jugendfeuerwehr in Chamerau eingetreten ist, wo er immer noch aktiven Dienst leistet und, dass es nichts Schöneres gebe, im Ehrenamt jemandem helfen zu können, was bei der Feuerwehr möglich sei. Er bedankte sich in Namen der Gemeinde bei Hans Robl für seinen Einsatz bei der Feuerwehr, der solche Veranstaltungen immer wieder abhält. MdL Dr. Gerhard Hopp freute sich sehr, dass so viele Kinder mit ihren Eltern zur Chamerauer Feuerwehr gekommen sind. Den Kindern berichtete er, dass sich glücklicherweise gerade in Bayern ganz viele Menschen freiwillig bei den Feuerwehren engagieren, was man auch in Chamerau gut sehen könne. Das ist aber nicht selbstverständlich, denn in vielen anderen Ländern gibt es nur sehr wenige oder sogar gar keine Freiwilligen Feuerwehren, nur Berufsfeuerwehren, die viel Geld kosten. Der Vorsitzende rief dann alle dazu auf, in die Halle zu gehen, wo einige Stationen aufgebaut waren. Bei Vorführungen und Übungsstationen wurden unter anderem die Einsatzfahrzeuge, ein Hitzeschutzanzug, das Schlauchboot sowie Spreizer und Schere von erfahrenen Kameraden bedient und erklärt. Die Aktion war ein voller Erfolg: Die Feuerwehr konnte gleich einige junge neue Mitglieder aufnehmen. (cmy)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht