MyMz
Anzeige

Brauchtum

Kinder feierten St. Martin

Zahlreiche Kindergartenkinder und Schüler zogen singend durch Rötz und erinnerten an die guten Taten des Heiligen.
Günther Hofmann

  • Auch der Stadtpfarrer (li.) zog mit den Kinder zur Pfarrkirche St. Martin. Fotos: Günther Hofmann
  • Zwei Kinder stellten den heiligen Martin und den Bettler dar.
  • Johannes Kirchberger stellte auf dem Pferd Felix den Martin dar.

Rötz.„Ich geh‘ mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir!“ So klang es aus hunderten Kehlen am Freitag, als die Kinder beim Martinszug durch die Straßen von Rötz zogen.

Treffpunkt war nach Einbruch der Dunkelheit bei der Schule. Angeführt vom hl. Martin (Johannes Kirchberger) auf dem Pferd Felix zogen die Kindergarten- und Schulkinder, abgesichert von der Feuerwehr, durch die Hauptstraßen und über den Marktplatz zur Pfarrkirche. Die Eltern und Großeltern säumten die Straßen und hatten alle Freude an den vielen Lichtern und den Liedern, die von den hellen Kinderstimmen kräftig mitgesungen wurden.

Veranstaltet wurde der Martinszug einmal mehr von der Kindertagesstätte unter der Leitung von Birgit Frank. Sie stellte heraus, dass Martin Hofstetter zum 26. Mal in Folge seine Pferde zur Verfügung stellte. Auch an die Feuerwehr ging ihr Dank für die Absperrung und die Unterstützung. Der Elternbeirat stand auch erneut mit Rat und Tat zur Seite.

Nach der Ankunft in der Kirche sagte Pfarrer Alexander Dyadychenko, dass man jetzt wirklich in einer großen Kirche sei, und sogar diese sei heute zu klein. Die Projektgruppe der KiTa hatte im Vorfeld das Martinsspiel bereits im Kindergarten aufgeführt und dieses mit der Kamera aufgenommen. In der Andacht nun wurde das Schauspiel über eine Leinwand für jeden sichtbar abgespielt. Anschließend brachten die Kinder Fürbitten vor und alle sangen: „Tragt in die Welt nun ein Licht. Sagt allen: Fürchtet euch nicht! Gott hat euch lieb, Groß und Klein, seht auf des Lichtes Schein.“

Der Priester stellte noch heraus, dass auch Bettler geliebte Menschen des Herrn seien. Er verteilte dann an alle anwesenden Kinder frisch gebackene Martinsbrötchen und meinte, diese könnten nun wie damals vom hl. Martin mit den Eltern geteilt werden.

Auf dem Kirchplatz hatte die Feuerwehr inzwischen eine Station aufgebaut, und es gab Wiener- und Käsewürstchen sowie Glühwein und alkoholfreien Punsch.

Es war wieder eine würdige Veranstaltung und ein Zeichen des Zusammenhalts der Rötzer zu Ehren des Kirchenpatrons (whg)

Die Martinsfeier

  • Martinszug:

    Nach Einbruch der Dunkelheit trafen sich die Kinder zum Martinszug bei der Rötzer Schule.

  • Hl. Martin:

    Johannes Kirchberger stellte den hl. Martin dar und führte auf dem Pferd Felix den Zug an.

  • Feier:

    In der Pfarrkirche St. Martin wurde das Martinsspiel gezeigt. Danach gab es auf dem Kirchplatz eine Stärkung.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht