mz_logo

Region Cham
Dienstag, 18. September 2018 25° 2

aktion

Kinder helfen LBV beim Kauf von Lebensraum

Wiesen, Wald und Hecken statt Mais-Monokulturen: Chamerauer Schüler spenden für Landesbund für Vogelschutz.

Monika Kerner (v. l.) verstand es, die Schüler für den Landesbund für Vogelschutz zu begeistern und überreichte für ihre finanzielle Mithilfe beim Grundstückskauf kleine Geschenke. Foto: CHE
Monika Kerner (v. l.) verstand es, die Schüler für den Landesbund für Vogelschutz zu begeistern und überreichte für ihre finanzielle Mithilfe beim Grundstückskauf kleine Geschenke. Foto: CHE

Chamerau.Am Montag begrüßten die Schüler der Grundschule Chamerau die Mitarbeiterin des Landesbunds für Vogelschutz, Monika Kerner, in der Aula. Bei der Frühjahrsaktion des LBV sammelten die Schülerinnen und Schüler wieder einen schönen Betrag zum Nutzen des LBV.

In ihrer kleinen Ansprache bedankte sich Monika Kerner bei allen Schülern, aber auch bei den Biologie-Lehrkräften, ohne deren Engagement keine Sammlung denkbar wäre. Nach dem Motto „Die Natur braucht Dich!“, veranstaltete der Landesbund für Vogelschutz (LBV) im Zeitraum vom 5. bis 11. März diese Sammlung, um Grundstücke für Naturschutzprojekte kaufen zu können.

Die Spendenaktion sei so enorm wichtig, erklärte Kerner, weil es Tier- und Pflanzenarten gebe, denen es verhältnismäßig schlecht ergehe. Außerdem könnten die Buben und Mädchen das Umweltzentrum in Nößwartling besuchen. „Mit euch Kindern und vielen anderen im Landkreis sammeln wir, um ein Stückchen Lebensraum – Wiese, Wald, Auwald – zu kaufen, um zu bestimmen, was dort geschieht“, sprach der Gast Klartext. Alle Kinder aus den Klassen eins bis vier saßen heuer mit im Boot.

Monika Kerner erzählte wie immer aktuell von den Vorgängen des rührigen Landesbunds für Vogelschutz. In diesem Jahr wurden in Tiefenbach Flächen als Basis für neue Biotope angekauft. Dort leben Auerochsen, und die betätigen sich als die besten Biotoppfleger, die man sich denken kann, so Kerner. Nach der Neuanlage von Tümpeln durch den LBV hätten sich dort auch vielfältige Insektenarten wieder heimisch niedergelassen. Auch Amphibienarten wie Frösche und Molche haben hier ein neues Zuhause gefunden. Der LBV richte unter anderem auch den Vögeln „eine vernünftige Wohnung“ ein, so wie auch jedes Kind eine haben möchte. Durch den um sich greifenden Maisanbau ist nach ihren Worten eine geschützte Hecke oft die Rettung für Vögel und Kleintiere.

Als ersten Erfolg der Tätigkeit des LBV wertete Monika Kerner die vielen Störche, die jedes Jahr im Landkreis Cham Heimat finden, so wie es auch bereits seit Jahren auf dem Heroldkamin in Chamerau zum Ortsbild gehört. Denn gerade diese Tiere bräuchten Auenlandschaften, um Futter zu finden.

Monika Kerner bedankte sich im Namen des LBV „ganz herzlich“ bei den fleißigen Sammlern. Als Dankeschön erhielten alle Kinder LBV-Radiergummis. Dank ging auch an die Lehrer, die diese Aktion so engagiert unterstützen. (che)

die großspender

Das beste Klassenergebnis der Schule erzielte die Klasse 1, der beste Sammler aus der Klasse war Korbinian Freimuth.

Das zweitbeste Sammelergebnis erzielte die Klasse 3, hier war der beste Sammler Jakob Dachs. Beide wurden zusätzlich mit einem Naturbuch und einer Lunchbox aus recyceltem Plastik belohnt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht