MyMz
Anzeige

Bildung

Kinder lernten Wildtiere kennen

Die „Bergzwergerl“ besuchten die Jäger – und waren so ganz nah dran an den Waldtieren.
von Holder Hierl

Wasservögel sind gar nicht so leicht zu unterscheiden. Foto: chi
Wasservögel sind gar nicht so leicht zu unterscheiden. Foto: chi

Cham.So kompakt bekommt man die Tiere aus Wald und Flur sonst kaum zu sehen, wie sie die Kinder des Kindergartens „Bergzwergerl Haderstadl“ am vergangenen Freitag in der Ausstellung der Jägerkameradschaft in Cham-Janahof bestaunen konnten. Dazu bekamen sie noch viel Wissenswertes über die Tiere, ihre Lebensgewohnheiten und ihr Vorkommen bei uns von den Fachleuten vermittelt. Besonderer Anziehungspunkt war ein Jagdhund.

In drei Autos und dem Kindergartenbus machten sich die Kinder am Freitagmorgen auf, um in der Ausstellung „Waldtiere“ der Jägerkameradschaft tief einzutauchen in die Tierwelt unserer Heimat. Die Idee zu diesem Ausflug hatte die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Tina Luckner. Ihr Schwiegervater, Gerhard Luckner, ist der Vorsitzende der Jägerkameradschaft Cham und betreut das Haus der Jäger in Janahof mit. Tina Luckner hatte alles bestens organisiert, so dass etliche Jäger als Ansprechpartner für die Kinder zur Verfügung standen.

Die Jäger Willi Zwicknagl und Diana Macht führten die Kinder zunächst durch die obere Etage, in der sich Rehe, Füchse, Dachse, Wildgeflügel, Marder, Feldhasen und weitere Wildtiere befanden, und erklärten genau, wie man sie erkennen kann, was Besonderes an ihnen ist und wie man die verschiedenen Arten unterscheiden kann, was etwa bei den Enten gar nicht so leicht ist. In der unteren Etage zeigte Jäger Bernhard Vogl den Kindern die verschiedenen Wildvögel und beschrieb kurz deren Merkmale. Groß war die Begeisterung, als die Kinder die Instrumente, die zum Nachahmen und Anlocken verschiedener Tiere benutzt werden, ausprobieren durften. Hans Haimerl hatte seinen Jagdhund mitgebracht, der eine Attraktion war, und erklärte dessen Aufgaben im Wald und bei der Jagd. Nach der Besichtigung fuhren die „Bergzwergerl“ gegen Mittag mit einem ganz anderen Blick auf den Wald, die Felder und die Weiher wieder zurück in den Kindergarten. (chi)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht