MyMz
Anzeige

Geburtstag

Klaus Blum zum 75. gratuliert

Der Oberstleutnant a. D. setzte sich für den Erhalt des Bundeswehrstandortes ein und war politisch aktiv.

Die CSU-Abordnung gratulierte Klaus Blum zum Geburtstag. Foto: Schreiner
Die CSU-Abordnung gratulierte Klaus Blum zum Geburtstag. Foto: Schreiner

Roding.Im schmucken Eigenheim in der Brahmsstraße hat Klaus Blum am Freitag seine Gäste empfangen. Die CSU-Abordnung um Dr. Michael Jobst, Rainer Gleixner, Gisela Westermeier und Karl Schmidbauer gratulierte dem langjährigen Parteimitglied zum 75. Geburtstag. Der Jubilar ist seit 1983 bei der CSU und hat sich vor allem im Wehrpolitischen Arbeitskreis (heute Außen- und Sicherheitspolitik) sehr engagiert. Er war nicht nur wichtiger Ansprechpartner, sondern setzte sich auch entscheidend für den Bundeswehrstandort Roding ein.

Klaus Blum wurde in Bamberg geboren. Nach der Schulzeit absolvierte er in Kempten eine Banklehre, danach ging er zur Bundeswehr und machte 1967/1968 seine Offiziersausbildung in München und Hannover, wo er seine Frau Ingrid kennengelernt hat. 1969 heirateten sie. Aus der Ehe gingen Sohn Sven und Tochter Anja hervor.

Nach der Fachhochschulreife schloss er schließlich 1973 das Studium bei der Bundeswehr in Darmstadt als Diplom-Betriebswirt ab. Dann wurde Blum nach Amberg versetzt und 1975 als Kompaniechef der Nachschubkompanie 120 eingesetzt. Nach einer Station in Regensburg leitete er von 1980 bis 1991 die Nachschubkompanie 110 in Roding. 1983 wurde er zum Major befördert. In diese Zeit fiel die Übernahme eine Mandates beim Deutschen Bundeswehrverband, die Interessensvertretung der Soldaten, der Eintritt in die CSU und die Übernahme von einigen Mandaten beim Wehrpolitischen Arbeitskreis. „Dazu hatte mich damals mein Spieß Wolfgang Spießl aus Stamsried animiert“, erzählte Blum.

Während seiner Rodinger Bundeswehrzeit wohnte die Familie zunächst in Falkenstein. 1985 zog sie nach Roding und baute 1990 ein eigenes Haus. Mittlerweile gehören drei Enkel und ein Urenkel zur Familie.

1993 wurde Blum zum Oberstleutnant befördert. Nach seiner Zeit als Kompaniechef in Roding wurde er zur Brigade in Weiden und später zur Division in Regensburg versetzt. Während der Zeit beim Gebirgsnachschub-Regiment 8 nahm er 1996 als Lagerkommandant beim Auslandseinsatz in Kroatien teil. Diesen wollte Blum erleben, um als Mandatsträger qualifiziert über Einsätze referieren und Tipps geben zu können. Von 1997 bis 1999 war er Leiter der Koordinierungsstelle Personal und durfte mehrmals den Stab nationaler Befehlshaber aufstellen.

2003 ging Blum in Ruhestand. Heute trifft er sich privat mit ehemaligen Soldaten und Freunden der Bundeswehr zum Kegeln. Zudem spielt er zwei Mal pro Woche Golf. Die stolzen Urgroßeltern Klaus und Ingrid Blum feierten 2019 Goldene Hochzeit. (bs)

Aktivitäten

  • Verband:

    Als Bezirksvorsitzender im Deutschen Bundeswehrverband und Mitglied im Landesvorstand setzte er sich für die Belange seiner Kameraden ein und engagierte sich in Arbeitskreisen auf Bundesebene.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht