MyMz
Anzeige

Kleinaigner hatten die ruhigere Hand

Nach einjähriger Pause trafen sich die SG Waldeslust Kleinaign und der SV Schachten-Neuaign und Umgebung zum Freundschaftsschießen.

Die beiden Schützenmeister (Mitte) mit den Bestschützen Foto: kbi
Die beiden Schützenmeister (Mitte) mit den Bestschützen Foto: kbi

Eschlkam.Der Vergleichskampf fand im Schützenheim in Kleinaign statt. Schützenmeisterin Sylvia Hammon hieß den Nachbarverein willkommen. „Ein schlechter Zehner bringt das Glück“ hieß das Motto. Die Teilnehmer schossen eine Serie von zehn Schuss. Dabei musste ein Zehner geschossen werden, damit der Streifen in die Wertung kam. Hier hatten die Kleinaigner die ruhigere Hand mit 4.262,4 zu 2.250,3 Punkten. Die besten Einzelschützen waren von Kleinaign Gabi Breu mit 340,5 Punkten und von Schachten Markus Fischer mit 304,4 Punkten. Anschließend gab es eine gemeinsame Brotzeit. Für nächstes Jahr wurde wieder ein Freundschaftsschießen vereinbart. (kbi)

Bitte melden Sie sich an!

Sie haben noch keinen Zugang zum Archiv?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos, um weiterzulesen.

Warum muss ich mich anmelden?

Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie Inhalte aus unserem digitalen Archiv lesen. Die Mittelbayerische bietet einige Millionen Artikel in ihrem Webangebot. Angemeldete Nutzer können Geschichten bis ins Jahr 2008 recherchieren. Unser Nachrichtenportal dokumentiert damit die Zeitgeschichte Ostbayern. Mehr erfahren.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht