MyMz
Anzeige

Denksport

Königliches Spiel im Schulprojekt lernen

Die Schulschachgruppe an der Grundschule Mitterdorf gibt es schon seit fünf Jahren. Das Projekt wird fortgesetzt.
Jakob Moro

Sie freuen sich über Schach und kamen fast jeden Samstag, um Schach zu lernen. Die besten erhielten Medaillen (links Schulleiterin Christine Schreiner, rechts Anton Gschwendner)  Foto: Jakob Moro
Sie freuen sich über Schach und kamen fast jeden Samstag, um Schach zu lernen. Die besten erhielten Medaillen (links Schulleiterin Christine Schreiner, rechts Anton Gschwendner) Foto: Jakob Moro

Roding.Nicht nur die reguläre Schulzeit ging zu Ende, auch das Projekt „Schulschach“ an der Mitterdorfer Grundschule wurde am vergangenen Wochenende abgeschlossen. Anton Gschwendner der 1. Vorsitzende der Schachfreunde Roding lud zum Abschluss ein, zu dem auch Schulleiterin, Rektorin Christine Schreiner sowie die Eltern der Kinder zur Ehrung kamen. Christine Schreiner freute sich über das Engagement der Schüler, die fast jeden Samstag „freiwillig“ in die Schule kommen. „Das ist nicht selbstverständlich“, so Schreiner. Sie dankte Anton Gschwender für sein „ehrenamtliches“ Engagement, den teilnehmenden Kindern und deren Eltern fürs „Durchhalten“.

„Schach fördere die Konzentration und geistige Leistungsfähigkeit und bringe Vorteile in vielen Lernbereichen, sind sich Schulleiterin Christine Schreiner und Anton Gschwendner einig. Schreiner betonte: „Beim Schach braucht man „Köpfchen. Wer erfolgreich sein will, muss üben, üben, üben.“ Jeden Samstag trafen sich seit vier Jahren 10 bis 15 Schüler aus der ersten bis vierten Klasse, um unter sachkundiger Anleitung von Anton Gschwendner, die Freude am königlichen Spiel zu entdecken.

Kurse für Anfänger und ein Kurs für Fortgeschrittene werden auch im neuen Schuljahr angeboten. Unterrichtet wird nach einer sechsstufigen Methode. In der ersten Stufe werden die Grundregeln des Schachspiels behandelt. Viel Aufmerksamkeit wird den elementaren Fertigkeiten gewidmet, die zum Schachspielen benötigt werden. In der zweiten Stufe fängt es erst richtig an. Nach den Spielregeln und den elementaren Fähigkeiten aus der vorherigen Stufe stehen die ersten Grundregeln der Taktik und des Positionsspiels auf dem Programm.

Vor vier Jahren initiierte die damalige Schulleiterin, Gertrud Höpfl, einen Schnupperkurs für Schach, für den sich rund 20 Kinder der 2. bis 4. Klasse interessierten. Der Kurs wird seitdem ehrenamtlich vom 1. Vorsitzenden der Schachfreunde, Anton Gschwendner, geleitet. Den Teilnehmern werden bei den Samstagstunden im Anfängerkurs die elementaren Kenntnisse und Regeln beigebracht. Im Kurs für Fortgeschrittene steht bereits Taktik beim Schachspielen auf dem Stundenplan. Neben Doppelangriff, Fesselung, Springergabel und Abzugsangriff können die Kinder ihre Schachkenntnisse erweitern und auch kompliziertere Mattführungen erlernen.

Zum Schuljahresende nahmen die meisten Schachspieler der Grundschule Mitterdorf am „Probeexamen“ teil. Alle Teilnehmer waren erfolgreich. So konnte Anton Gschwendner an die Kinder Urkunden überreichen.

Stufe 1: Andreas Schwarzfischer, Mate Oroviz-Moinar, George Hommos, Jack Hommos, Dima Mik und Ramona Schwarzfischer. Stufe 2: Maximilian Moro und Jonah Zollner.

Die zwei besten Teilnehmer aus dem Anfänger- und den Fortgeschrittenenkurs, Ramona Schwarzfischer und Jonah Zollner erhielten „Goldmedaillen“.Für alle hatte Gschwendner noch Süßigkeiten als Überraschung mitgebracht. Kindern, die dem Grundschulalter entwachsen sind, bieten die Rodinger Schachfreunde die Möglichkeit, das königliche Spiel zu vertiefen und sich zum Schachtraining im Hotel Blümelhuber zu treffen. Das Jugendtraining „Schach“ für Kinder und Jugendliche findet jeden Freitag von 18 bis 19 Uhr im City-Hotel statt. (rjm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht