MyMz
Anzeige

Auszeichnung

Konrad Schreiner zum Ehrenbürger ernannt

Alle hatten dichtgehalten, so war die Überraschung am Ende der Festmesse perfekt. Der Dalkinger war sichtlich gerührt.
Andreas Engl

Sichtlich gerührt nahm Konrad Schreiner die auf handgezeichneter Urkunde festgehaltene Ehrenbürger-Ernennung von den beiden Bürgermeistern Daniel Paul (r.) und Alwin Schlamminger (l.) entgegen. Foto: Andreas Engl
Sichtlich gerührt nahm Konrad Schreiner die auf handgezeichneter Urkunde festgehaltene Ehrenbürger-Ernennung von den beiden Bürgermeistern Daniel Paul (r.) und Alwin Schlamminger (l.) entgegen. Foto: Andreas Engl

Weiding.Es ist zweifelsfrei eine Auszeichnung mit Seltenheitswert. Und das muss sie auch sein, denn die Verleihung der Ehrenbürgerschaft soll ihrem besonderen Status stets Rechnung tragen. Einem Gemeindebürger aus dem Ortsteil Dalking wurde am Samstagabend diese Ehre zuteil.

Konrad Schreiner darf diesen Titel nach einstimmigem Beschluss des Gemeinderates vom 7. Oktober künftig tragen. Und nicht nur im Gemeinderat, sondern auch am Samstagabend wurde das Zutreffen der Redewendung „Ehre wem Ehre gebührt!“ bestätigt.

Bürgermeister Daniel Paul überraschte den engagierten Dalkinger am Ende der Festmesse mit dieser Ernennung. Denn alle hatten dichtgehalten, damit die Überraschung gelingen konnte. Der Rathauschef hatte dazu eine kurzgefasste, aber mit allen wesentlichen Merkmalen ausgeschmückte Laudatio vorbereitet.

Konrad Schreiner leiste seit vielen Jahren einen äußerst wertvollen Beitrag, dass die Geschichte der Gemeinde, der Ortsteile, des Vereinslebens und der Pfarrgemeinde in die Gegenwart mit hineingenommen werde und in Wort und Bild sowie in vielen Facetten gesichert und festgehalten sei, so der Bürgermeister. Er habe über 15 Jahre hinweg mit Herzblut und in unzähligen unentgeltlichen Stunden und unbeschreiblicher Arbeit für einen Großteil der Ortsteile die komplette Ortsgeschichte aufgearbeitet und das dortige Vereinsleben durchleuchtet. Seit der neuen Steinmeyer-Orgel 2004 seien somit insgesamt elf Schriften mit einer unvorstellbaren Anzahl von insgesamt 1800 Seiten entstanden. Diese Nachschlagewerke wisse sowohl die heutige Generation, als auch die künftige zu schätzen. Der Bürgermeister sagte auch dem Gemeinderat vergelt’s Gott für die Offenheit und das einstimmige Ja.

Sichtlich gerührt nahm der neue Ehrenbürger unter lang anhaltendem Applaus die Auszeichnung entgegen. Paul und sein Vize Alwin Schlamminger überreichten ihm die handgezeichnete Urkunde aus den Künstlerhänden von Hans Höcherl aus Moosbach. Trotz aller Überraschung und Rührung richtete Schreiner abschließend selbst einige Worte an die Festgemeinde.

Er sei sich der Dimension dieser seltenen Auszeichnung bewusst, jedoch brauche es sicherlich etwas Zeit, sich dies zu verinnerlichen, freute sich Schreiner.

Auch im Anschluss an die Meßfeier zur weltlichen Feier durfte er noch viele Hände schütteln, die ihm alle zur Verleihung der Ehrenbürgerwürde gratulierten. (fea)

Chronik erstellt

  • Schriften:

    Seit 2004 entstanden elf Nachschlagewerke mit insgesamt 1800 Seiten. In die Werke hat Schreiner unzählige unentgeltliche Stunden investiert.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht