MyMz
Anzeige

Kultur

Konzert mit Partnern im Further ATT

Der musikalische Nachwuchs aus den Partnerstädten Furth im Wald, Ludres und Domažlice spielten im Tagungszentrum.
Von Johann Gruber

  • In ihrer prächtigen Chodentracht begleiteten Eva Faschingbauerová (Es-Klarinette), Karolina Holá (Dudelsack) und Jana Zavázalová (Geige) das Volkslied „Die kleine Bauernmusik“, das Karolina Kuželková und Eda Zuber sangen und tanzten. Foto: Johann Gruber
  • Das Streichorchester Furth im Wald der Landkreismusikschule Cham eröffnete den musikalischen Reigen. Foto: Johann Gruber
  • Matteo, Maxence und Juliette aus Ludres warteten mit Heathcliff Demaie auf ihren Auftritt im Bläserchor.

Furth im Wald.Unter Federführung der Landkreismusikschule Cham fand am Freitagabend im Further Tagungszentrum ATT ein Partnerschaftskonzert mit dem musikalischen Nachwuchs der Partnerstädte Ludres, Domažlice und Furth im Wald statt, zu dem Bürgermeister Sandro Bauer musikalische Delegationen aus Frankreich mit der vierten Bürgermeisterin von Ludres Claudine Blaise, aus Tschechien mit dem Bürgermeister von Domažlice Zdenek Novák und aus Bayern das Streichorchester Furth im Wald der Landkreismusikschule Cham mit Geigenlehrer Arkadius Podwika an der Spitze begrüßen konnte.

Die vierte Partnergemeinde Furth bei Göttweig war aus Termingründen nicht vertreten. Dafür war eine Gruppe junger Schüler und Studenten aus der Stadt Two River im US-Bundesstaat Wisconsin dabei, die seit zwei Jahren Partnerstadt von Domažlice ist.

Hier spricht die Musik

„Heute lassen wir die Musik sprechen“, sagte Bürgermeister Bauer und spielte darauf an, dass es oft mehr oder weniger große Verständigungsprobleme gebe, wenn sich Menschen aus verschiedenen Ländern treffen. „Heute wird wieder einmal unter Beweis gestellt, dass die Sprache der Musik jeder versteht“, so Bauer weiter. Den musikalischen Reigen eröffnete das Streichorchester Furth im Wald der Landkreismusikschule Cham unter der Leitung von Arkadius Podwika mit den Musikstücken „Kontratanz“ (Londoner Skizzenbuch, K 15 e), „Tempo di Ballo“ (Neun Stücke K 207, Nr. 4), „Marcia“ (Gallimathias musicum, K 32), „Andantino“ (Neun Stücke, K 207. Nr. 8), „Menuett“ (Sechs Menuette, K 130, Nr. 3) und „Kontratanz“ (Vier Kontratänze, K 271, Nr. 4) von Wolfgang Amadeus Mozart. Danach intonierte Sebastian Rickl auf seinem Akkordeon den „Böhmischen Traum“ von Norbert Galle.

ZUŠ J. Jindricha Domažlice

Die Schülerinnen Eva Faschingbauerová (Klarinette) und Markéta Dufková (Klavier) von der Základní umelecká škola J. Jindricha Domažlice (Grundschule für Kunst von J. Jindrich Taus) brachten den „Ungarischen Tanz“ von Johannes Brahms zu Gehör. Das „Konzert a-Moll für zwei Geigen“ von Antonio Vivaldi ließen Ema Vecková und Jana Zavázalová (Geigen) sowie Markéta Dufková (Klavier) erklingen. In ihrer prächtigen Chodentracht begleiteten Eva Fa-schingbauerová (Es-Klarinette), Karolina Holá (Dudelsack) und Jana Zavázalová (Geige) das Volkslied „Die kleine Bauernmusik“, das Karolina Kuželková und Eda Zuber sangen. Sie erhielten wie schon auch die Gruppen zuvor, vom Publikum langanhaltenden Beifall.

Das Ensemble der Ecole élémentaire Pierre Loti Ludres (Pierre Loti Grundschule Ludres) unter der Leitung von Sophie Charliquart begann seinen Auftritt mit dem Stück „Anasazi“. Dieser Begriff steht für eine indianische Kulturtradition in den US-Bundesstaaten Utah, Colorado, New Mexico und Arizona. Weiter ging es mit dem Titeln „The Buglers“, den John Edmondson für Blasorchester komponierte und „Clarinett Caprice“ (Laune für Klarinetten) von Clare Grundman. Es folgten „Manchester March“, Old MacDonalds Band“, Sommerset Ouverture“, „Those Fabulous Flutes“ und „Westing Ouverture“.

Ganz im Osten des US-Staats Wisconsin liegt an der gemeinsamen Mündung des „East Twin River“ und des „West Twin River“ in den Michigansee die 11000-Einwohnerstadt „Two Rivers“, die seit zwei Jahren neben Furth im Wald, Furth bei Göttweig und Ludres eine weitere Partnerstadt von Domažlice ist. Aus diesem „Sistertown“ weilt zurzeit eine neunköpfige Gruppe von jungen Leuten aus der „School of Two Rivers“ in der tschechischen Partnerstadt von Furth im Wald.

Ehrenbürgerwürde posthum

Unter ihnen Andy Pagel, der diese Städtepartnerschaft bei seinem ersten Besuch vor zwei Jahren mit initiierte. Auslöser für den Besuch waren seinerzeit Berichte über den Weltkriegsveteran Matt Konop, der am Ende des Krieges als Kommandeur einer Einheit an der Befreiung von Domažlice und Umgebung beteiligt gewesen war und dem im Jahr 2016 posthum die Ehrenbürgerwürde von Domažlice verliehen wurde. Die neun Amerikaner verstärkten am Samstag das Drum-Corps der ZUŠ J. Jindricha Domažlice.

Das multinationale Drums-Ensemble trommelte als erstes das Stück „Energy of the Jungle“ von Kamil Jindrich. Dann streiften sich alle symbolisch ein Oberteil im „Anasazi-Look“ über und die Trommelwirbel „Sister City Drumming“ von Andy Pagel hallten durch den ATT-Saal. Wieder im „Sister-City-Look“ klang der musikalische Teil des Partnerschaftskonzerts mit „On the Freedom“ von Kamil Jindrich dann lautstark und von viel Applaus begleitet aus.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht