MyMz
Anzeige

Kommune

Kräftig in die Schule investiert

Fast eine Million Euro zahlte die Gemeinde Hohenwarth für die geplanten Räume im Schulgebäude.

Hohenwarth.Am Donnerstag fand eine Sitzung des Gemeinderates im Rathaus und bei der Volksschule statt. Bürgermeister Xaver Gmach konnte 12 Gemeinderäte begrüßen. Als Erstes wurde der Antrag über den Neubau einer Lagerhalle in Gotzendorf, Ribenz-Riegel-Weg 12, behandelt. Dieses Vorhaben befindet sich außerhalb der Innenbereichssatzung, darum ist es erforderlich, die Zulässigkeit des Vorhabens mit dem Landratsamt zu klären. So wurde der Antrag zurückgestellt.

Den Gemeinderäten wurde auch die aktualisierte Planung des Rathausumzugs vorgestellt. Anwesend waren auch Markus Weber und Andreas Breu vom Architekturbüro Büro Schnabel. Zu der Gestaltung der Außenanlagen wird vom Büro eine Kostenschätzung vorgelegt, über die der Gemeinderat dann beraten kann. Im Anschluss an die Planvorstellung folgte eine Führung durch die geplanten Räume in der Volksschule. Gleichzeitig wurde auch ein Teil der neu gestalteten Klassenzimmer der Schule besichtigt. Die ermittelten Kosten belaufen sich auf 955 000 Euro. Nicht beinhaltet ist der notwendige Umbau der Brandmeldeanlage der Schule, sowie der Neuordnung der Flucht- und Rettungswege im Schulgebäude.

Bei Verschiedenes, Wünsche und Anträge gab es mehrere Meldungen: Bürgermeister Gmach übermittelte dem Gemeinderat die Einladung zum Gerümpelturnier des SV Hohenwarth am 16. Juni. Auch gab er die Einladung der Stadt Bad Kötzting zum Tag der Behörden bekannt. Gemeinderat Fritz Gerl teilte mit, dass die Hauptstraße im Bereich der Stützmauer nach der unteren Zufahrt zum Schloss Vogl Risse aufweist. Weiter bemängelte er den Schaden an der Schieberkappe des Unterflurhydranten im Ortsteil Ribenzing. Hier teilte Bürgermeister Gmach mit, das die Arbeiten bereits an die Firma Aschenbrenner vergeben sind.

Gemeinderat Alois Multerer erkundigte sich nach dem Sachstand der geplanten Rissesanierung in der Hudlacher Straße. Diese Arbeiten werden nach Aussage des Bürgermeisters Gmach in Eigenregie ausgeführt, da sich eine Firma nicht mehr gemeldet hat. Gemeinderat Dieter Schuster fragte nach, wenn die Gullis im Bereich der Hudlacher-Straße geleert werden. Gmach sagte, demnächst. Gemeinderat Karl Baur ist der Meinung, dass die gekennzeichneten Flächen für die geplanten Straßensanierungen nicht ausreichend sind. Gmach sicherte eine nochmalige Überprüfung zu. Gemeinderat Josef Pritzl teilte mit, dass bei Mäharbeiten im Friedhof der Grasschnitt auf Gräber gelangte. Gmach sicherte zu, dass das künftig nicht mehr passieren werde. Pritzl wünscht sich mehr Infos über die Entwicklung des Fremdenverkehrs und der Effektivität der Werbegemeinschaft. Gmach wird zur nächsten Sitzung Frau Baufeld von der Tourist-Info einladen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht