mz_logo

Region Cham
Samstag, 24. Februar 2018 3

Vereine

Krieger und Reservisten halten die Fahne hoch

Die KuSK Zandt traf sich zur Jahresversammlung und wählte für ihre Reservistenabteilung eine neue Vorstandschaft.

Die Vorstandschaft der KuSK, (v. l.) Kassier und Schriftführer Josef Penzkofer, 1. Vorsitzender Helmut Baumgartner sowie 2. Vorsitzender Günther Irlbeck (r.) ehrte Josef Späth junior. (mit Urkunde).Foto: kts

Zandt.Am Sonntagabend traf sich die Krieger- und Soldatenkameradschaft (KuSK) zur Jahresversammlung im Gasthaus Landstorfer. Vorsitzender Helmut Baumgartner begrüßte dazu neben den Mitgliedern Bürgermeister Ludwig Klement und Ehren-Schirmherrn Max Heigl. Neben den Berichten der Führungsmannschaft wurde auch eine neue Vorstandschaft der Reservisten-Abteilung gewählt. Und Josef Späth jun. wurde mit einer Urkunde und einer Anstecknadel für 25-jährige Mitgliedschaft und für seine Mitarbeit im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr gedankt.

Mit dem Totengedenken wurde die Tagesordnung eröffnet, wobei besonders an den Ehren-Vorsitzenden Gottfried Schmid und an alle Gefallenen und Vermissten erinnert wurde. Dem Verein gehören insgesamt 84 Mitglieder an, wie der Vorsitzende mitteilte. Unter ihnen sind 14 Reservisten, ältestes Mitglied ist Franz Kerner.

Rücklaufige Einnahmen

Josef Penzkofer informierte anschließend über die Finanzen und dass die Einnahmen beim Maifest diesmal rückläufig waren, weil man für den Maibaum Dekoration angeschafft hatte; größere Ausgaben entstanden unter anderem auch für den Jahrtag. Die Kasse wurde von Rupert Zangl und Hans Wittenzellner geprüft, sie bestätigten, dass alles seine Richtigkeit hat und schlugen die Entlastung des Kassiers vor, die einstimmig erfolgte.

Schriftführer Josef Späth jun. trug dann das Protokoll der Vorjahresversammlung vor. Er listete auch die Aktivitäten im Jahre 2017 auf, die von der Teilnahme an Faschingsbällen über den Jahrtag mit Totenehrung bis hin zur Teilnahme am Kreisvergleichsschießen in Seugenhof sowie zum Sieg bei der Dorfmeisterschaft im Stockschießen reichten. Späth sprach von einem „erfolgreichen Jahr“ und beendete seinen Vortrag mit dem Satz: „Möge unsere Vereinsarbeit auch ein wenig dazu beitragen, den Frieden und die Freiheit in unserem Vaterland zu sichern!“

Vorsitzender Helmut Baumgartner schlug vor, am 14. April wieder ein Vergleichsschießen in Seugenhof durchzuführen. Die Mitglieder stimmten dem zu. Es wurde auch die Teilnahme am 125-jährigem Gründungsfest des Kriegervereines Schorndorf (17. Juni) beschlossen.

Baumgartner bedankte sich beim langjährigen Kanonier Heinrich Irlbeck für dessen zuverlässige Arbeit. Er zeigte sich überzeugt, dass auch die neuen Kanoniere Franz Ohnmacht und Hans Laumer ihre Aufgaben so erfüllen werden. Er wies aber auf ein Problem hin, denn man wisse nicht, wo man künftig das Schießpulver lagern könne, denn „es muss in einem unbewohnten Gebäude und in einem Raum mit Fenster aufbewahrt werden“, wie er sagte.

Dankesworte richtete der Vorsitzende auch an die Helfer beim Maifest und an die Kuchenspenderinnen und bat zugleich um einen neuen Maibaum, denn „der alte war schon einige Jahre alt und ist inzwischen bereits verheizt“. Daraufhin gab Rupert Zangl die Zusage für einen neuen Maibaum. Anna Sterr erhielt schließlich vom Vorsitzenden ein Blumenpräsent als Dank für ihre Pflegearbeiten beim Kriegerdenkmal.

Dank des Bürgermeisters

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Ludwig Klement dem Verein, dass er „die Fahne hochhält“. Mitglieder-Nachwuchs sei wenig zu erwarten, denn „es kommen leider keine Bundeswehrsoldaten nach“. Klement bat um einen Vorschlag, wo künftig der Maibaum aufgestellt werden kann; durch den Bau des FFW-Gerätehauses müsse eine neue Lösung gefunden werden. Das Schießpulver des Vereins könne im Bauhof gelagert werden.

Die folgende Neuwahl der Reservisten-Abteilung ergab diese Vorstandschaft: 1. Vorsitzender Helmut Baumgartner; stv. Vorsitzender Johann Wittenzellner; Schriftführer Josef Späth jun.; Kassier Johann Wittenzellner.

Mit dem Hinweis auf diese anstehenden Termine endete die Versammlung: Am Samstag, 3. März, Jahrtagsfeier; am Samstag, 14 April, BSB-Schießen in Seugenhof; am Sonntag, 17. Juni, 125-jährige Gründungsfest der KuSK Schorndorf; am Sonntag, 18. November, traditionelle Feier zum Volkstrauertag. (kts)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht