MyMz
Anzeige

Gesellschaft

Kriegerverein ehrt langjährige Mitglieder

Nur wenige Mitglieder sind bei der Jahresversammlung des Krieger – und Reservistenvereins zugegen.
Hans Hausladen

  • Die Geehrten mit Vorstand Fechter und Reservistensprecherin Breu Foto: Hans Hausladen
  • Mit dem Verdienstorden in Gold wurde Inge Hausladen-Göbel ausgezeichnet. Foto: Hans Hausladen

Hohenwarth.Traditionell fand im Anschluss an die Feierlichkeiten zum Volkstrauertag die Jahreshauptversammlung des Krieger- und Reservistenverein im Bräuhaus statt. Der erste Vorstand Willi Fechter war enttäuscht, nur 18 von 180 Mitgliedern begrüßen zu können.

Sein besonderer Gruß galt dem ersten Bürgermeister Xaver Gmach, Reservistensprecherin Silvia Breu, Elfriede Kindermann und Ehrenvorstand Anton Pongratz sen. Sein herzlicher Dank galt Maria Weiß, die das Heldengedenkkreuz in der Pfarrkirche vorbereitete sowie Maria Aschenbrenner, die seit 30 Jahren das neue Kriegerdenkmal an der Pfarrkirche St. Johannes pflegt und Heinz Weiß, Werner Wenta sen. und Helmut Aschenbrenner, die das alte Kriegerdenkmal an der Hauptstraße pflegen. Er ließ die Veranstaltungen, die der Verein besucht hat, Revue passieren. Im Anschluss fand eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder, besonders für Franz Aschenbrenner der dieses Jahr verstorben ist, statt.

Gmach dankte für die Organisation des Volkstrauertages und die Pflege der Kriegerdenkmäler. Er zollte allen ein großes Lob, die so viele Termine in ihrer Freizeit zugunsten des Vereins erledigten. Werner Wenta jun. in Eigenschaft als Schriftführer und Kassier gab in Anschluss den Kassenbericht. Er konnte einen soliden Kassenstand vorweisen. Nur mit dem Reservistenzufluss ist es möglich, den Verein finanziell zu führen. Heidi Fechter und Xaver Mühlbauer hatten die Kasse geprüft und für einwandfrei befunden. Einstimmig konnte der Vorstand entlastet werden. Anton Pongratz sen. merkte an, dass es eigentlich eine Selbstverständigkeit sei, sich bei einer Beerdigung an den Kosten für die Musik zu beteiligen. Einige Vereine treffen sich vor der Kirche und brauchen nichts zu bezahlen. „Die Vereine, die mit der Fahne marschieren, übernehmen die Kosten“, so ist es ausgemacht“, antwortete der Kassier. Gmach regte an, das Thema bei der nächsten Veranstaltungskalenderaufstellung vorzubringen.

Für 20 Jahre erhielten eine Urkunde und die Treuenadel: Aschenbrenner Uwe, Dr. Lemberger Matthias, Menacher Josef , Schießl Manfred und Steger Martin. Für 25 Jahre erhielten eine Urkunde und eine Treuenadel: Auzinger Josef und Höpfl Ludwig. Für 30 Jahre: Dank und Anerkennung der Kreisgruppe Oberpfalz – Ost erhielten die Treuemedaille mit Urkunde ; Aschenbrenner Helmut, Brandl Wolfgang, Heigl Reinhard, Köppl Karl, Köppl Manfred, Pinzinger Martin, Pritzl Michael, Schlamminger Helmut, Steger Richard, Weiss Anton und Weiss Maria. Das Verdienstkreuz der 1. Klasse erhielt Werner Wenta jun. Das Verdienstkreuz 2. Klasse erhielt Helmut Aschenbrenner. Das Ehrenkreuz erhielten : Mühlbauer Thomas, Pritzl Michael und Aschenbrenner Uwe. Das Fahnenträgerabzeichen erhielten: Hamberger Alois, Aschenbrenner Gerhard und Mühlbauer Xaver. Für jahrzehntelange treue Mitarbeit wurde Inge Hausladen-Göbel mit dem Verdienstorden in Gold am Band mit Schleife ausgezeichnet. Zum Abschluss spendierte der Verein „Schweinas mit Knödl und Kraut“. (kha)

Ausblick

  • Waffengesetz:

    Zum neuen Waffengesetz wird es im Januar eine Versammlung geben. Es findet wieder eine Vereinsmeisterschaft am Schießstand in Simpering statt.Im Juli gibt’s die Schlauchbootfahrt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht