MyMz
Anzeige

Langjährige Räte mit Urkunde verabschiedet

Christa Bucher scheidet nach 24 Jahren aus. Bauvoranfrage für Birkhof erhielt die Zustimmung des Gemeinderats.

  • Bürgermeister Helmut Heumann (Mitte) verabschiedete die Gemeinderäte Franz Eiber, Reinhold Vogl, Markus Hauser und Helmut Preißer. Fotos: Franz Bucher
  • Nach 24 Jahren hört auch Christa Bucher mit der Kommunalpolitik auf. Bürgermeister Helmut Heumann bedauerte das.

Treffelstein.Vier Legislaturperioden hat Christa Bucher Treffelsteins Gemeindepolitik mitgestaltet. 24 Jahre lang saß sie im Gemeinderat, war zuletzt sogar zweite Bürgermeisterin. „Es war eine schöne Zeit“, sagte sie am Dienstag, als sie zum letzten Mal ihren Platz am Ratstisch einnahm – aufgrund der Corona-Pandemie in der Mehrzweckhalle.

Bürgermeister Helmut Heumann war es dann vorbehalten, seine Stellvertreterin im Namen des Gremiums in den kommunalpolitischen Ruhestand zu verabschieden, auch wenn er sich gewünscht hätte, dass Bucher noch eine Wahlperiode dranhängt. Immerhin seien sie alte Weggefährten, sagte er und erinnerte daran, dass er und Bucher seit 24 Jahren im Gemeinderat zusammenarbeiten.

Lange habe er sich überlegt, wie er seine Stellvertreterin beschreiben könne, bis er zu dem Schluss kam: „In einem Satz ist das nicht möglich.“ Bucher sei eine Frau, die zu ihrem Wort stehe und ihren Standpunkt vertrete, ganz abgesehen von ihrem „charmanten und stilvollen Auftreten in der Öffentlichkeit“. Sie habe die Fähigkeit, Themen nach nur kurzer Einarbeitungszeit kompetent darzustellen und abzuarbeiten. Und sie sei stets loyal gewesen, eine Eigenschaft, die Heumann ganz besonders schätzt. Zudem habe Bucher immer das Wohl der Gemeinde im Blick gehabt und sich in zahlreichen Vereinen engagiert.

Gute Wahlergebnisse erzielt

„Die Bürger wertschätzen das“, sagte Heumann und verwies auf Buchers gute Wahlergebnisse bei den Kommunalwahlen 1996, 2002, 2008 und 2014. Von 2002 bis 2014 war Bucher außerdem Mitglied der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft. Er ziehe den Hut vor dieser Leistung, weswegen er sie 2019 für die Ehrenmedaille des Bayerischen Ministerpräsidenten vorgeschlagen habe. „Herzliches Dankeschön, was Du für die Gemeinde geleistet hast. Du hast es für die Menschen getan“, sagte Heumann und verabschiedete Bucher „schweren Herzens“ mit Blumenstrauß und Urkunde aus dem Gemeinderat.

Im neuen Gremium werden auch Helmut Preißer und Reinhold Vogl nicht mehr vertreten sein. Vogl war Gemeinderat von 2008 bis 2020, ebenso lang Mitglied der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft. Preißer gehörte dem Gremium ebenfalls von 2008 bis 2020 an. Verabschiedet wurden auch Franz Eiber und Markus Hauser.

Beide saßen eine Periode (2014 bis 2020) im Ratsgremium. Auch sie erhielten Urkunden für ihren Einsatz und ihr ehrenamtliches Wirken. Heumann nutzte auch die Gelegenheit, um Bilanz über seine zweite Amtszeit zu ziehen. „Es waren erfolgreiche sechs Jahre“, sagte er und erinnerte an große Projekte wie die Sanierung von Straßen, der Gemeindekanzlei und des Drachenturms.

Neben den Verabschiedungen standen auch Baugesuche auf der Tagesordnung. Der Rat erteilte mit zwei Gegenstimmen sein gemeindliches Einvernehmen zur Bauvoranfrage zum Neubau von zwei Wohnarealen mit privater Pferdehaltung (Stall, Reitplatz) in Birkhof. Dieser liegen ein Vorbescheid des Eigentümers und die gültige Außenbereichssatzung zugrunde. Das Bauvorhaben orientiert sich laut Heumann grundsätzlich an der Außenbereichssatzung.

Er wies darauf hin, dass die Zufahrt der ersten Bebauung über das Grundstück mit der Flurnummer 424/4 wahrscheinlich nicht möglich sei und die Grenzbebauung mit Carport und Garage zu Flurnummer 428 problematisch werden könnte. Die Erschließung mit Straße und Wasserversorgung kann die Gemeinde sichern. Die Abwasserbeseitigung muss durch eine private Kleinkläranlage erfolgen.

Neuer Gemeinderat ab 12. Mai

Keine Einwände gab es gegen den Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage in Biberbach.

Heumann gab den Submissionstermin für die öffentliche Ausschreibung zum Kernweg TR 201 (Biberbach – Gemeindegrenze nach Kritzenast/W215) für Montag, 20. Mai, bekannt. Außerdem hat die Gemeinde den Kernweg TR 205 (Kreisstraße CHA 54 – Betonstraße – Kreisstraße CHA 38) als weiteres Wegebauprojekt beim Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz zum Ausbau angemeldet. Heumann informierte über die Bitte der RuKK Treffelstein, bei der Machbarkeitsstudie für den alten Wirt einen Aufenthaltsraum für die Mitglieder ins Raumkonzept zu integrieren. Die konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderats ist am 12. Mai. (wbf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht