MyMz
Anzeige

Runding

LBV erkundete den Steinbruch Blauberg

Den Lebensraum Steinbruch selbst erkunden und mehr über die Lebensweise der hochbedrohten Gelbbauchunke erfahren – all dies hat die Exkursion der LBV Kreisgruppe Cham im Steinbruch Blauberg geboten.

Interessiert wurde die Gelbbauchunke betrachtet. Foto: JR Unternehmensgruppe
Interessiert wurde die Gelbbauchunke betrachtet. Foto: JR Unternehmensgruppe

Runding.Referent und Geschäftsstellenleiter Markus Schmidberger führte die 16-köpfige Gruppe durch den Steinbruch, eine seltene Gelegenheit, da die Öffentlichkeit normalerweise keinen Zugang zu dem Betriebsgelände hat.

Seit dem Jahr 2014 gehört der Steinbruch Blauberg nämlich zur Josef Rädlinger Unternehmensgruppe. Seit diesem Zeitpunkt spielen auch vermehrt die Themen Renaturierung und Artenschutz eine Rolle. Die Zusammenarbeit zwischen der JR Unternehmensgruppe und dem LBV läuft nun seit mehreren Jahren, darunter auch das Projekt zum Schutz der bedrohten Amphibienart Gelbbauchunke, über das Schmidberger detailliert informierte.

Bei der eineinhalbstündigen Führung wies er vor allem auf die steigende Anzahl der Tiere im Steinbruch hin. Der Steinbruch Blauberg beheimatet mittlerweile die größte Gelbbauchunkenpopulation im Landkreis Cham.

Die Teilnehmer erfuhren bei der Führung nicht nur Wissenswertes über die Gelbbauchunke, sie konnten auch selbst auf Tuchfühlung mit den Tieren gehen. Mit Keschern wurde in den Tümpeln gefischt und die eingefangenen Unken in großen Boxen begutachtet. Nachdem alle Teilnehmer die Tiere genau unter die Lupe genommen hatten, wurden die Gelbbauchunken wieder vorsichtig in die Freiheit entlassen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht