MyMz
Anzeige

Lam

Lehrerin Monika Trum ging in Ruhestand

Ein einfühlsamer Gottesdienst läutete am Freitag auch an der Grund- und Mittelschule Lam eine „Abschiedswelle“ ein.
Maria Frisch

Konrektor Thomas Heitzer „entließ“ die Lehrkräfte (es fehlt Linda Haselsteiner).  Foto: Maria Frisch
Konrektor Thomas Heitzer „entließ“ die Lehrkräfte (es fehlt Linda Haselsteiner). Foto: Maria Frisch

Lam.Im Fokus stand dabei Lehrerin Monika Trum, die die Bildungsstätte nach 40 Jahren Dienst verlässt.

Josef Baumann bat Monika Trum - eine „Allzweckwaffe“, die allen ans Herz gewachsen ist – auf die Bühne. „Wir werden Dich sehr vermissen“, wandte er sich an die erfahrene Pädagogin. Monika Trum war eine konstante Größe und es werde schwer sein, sie zu ersetzen. Josef Baumann überreichte einen prächtigen Blumenstrauß, womit er seine Wertschätzung und Dankbarkeit zum Ausdruck brachte. „Es ist schwer genug heute. Vielen herzlichen Dank“, gab die künftige Ruheständlerin zu. Es entbrannte ein Riesenapplaus für die bravouröse Arbeit an der Schule. Des Weiteren treten drei Lehrkräfte im neuen Schuljahr einen neuen Wirkungskreis an, denen man gleichfalls mit einem Präsent „Adieu“ sagte. Dies waren Peter Münch, Leiter der Klasse fünf, Linda Haselsteiner (ohne Klassenführung) und Lehramtsanwärterin Julia Raab.

Drei Kinder aus der sechsten Klasse verließen die Lamer Bildungsstätte Richtung Bad Kötzting, nämlich Lukas Lohberger, Niko Krajczyk und Benedikt Schneck. Die Abschiedswelle erfasste ebenso die vierte Klasse, die stets ein Aushängeschild war. „Ihr habt einen Superjob gemacht und man konnte sich jederzeit auf Euch verlassen“, attestierte Baumann am Ende der Grundschulzeit. Es beginne ein neuer schulischer Lebensabschnitt, entweder im selben Haus, oder am Gymnasium oder der Realschule in Bad Kötzting. Begleitet wurden die Viertklässler die letzten beiden Jahre von Monika Trum. Die Kinder wollten mit dem Ohrwurm der Sängerin Nicki „Servus, machs guat“ zum Ausdruck bringen, dass sie dafür sehr dankbar sind. Zuletzt zogen sie den Hut vor der scheidenden Klassleiterin. „Das war der Moment, vor dem mir schon mulmig war, die Trennung fällt mir sehr schwer“, bekannte die künftige Pensionistin, während auch bei ihren Kindern viele Tränen kullerten. Monika Trum hatte noch Karten gebastelt, auf denen steht: „Ab jetzt nur noch Vollgas.“ Dies haben ihre Schützlinge jedoch bis jetzt schon beherzigt. Sie wünschte den Mädchen und Buben auf ihrer Reise alles Glück der Welt.

Nach dem Elternbeirat bedankte sich Christine Vogl im Namen der Eltern der 4. Klasse und wünschte Erholung im wohlverdienten Ruhestand. „Denken Sie immer wieder an die Schule zurück!“

Jedes Kind überreichte eine Rose, die einen wunderschönen Strauß ergaben, sowie miteinander ein Erinnerungsgeschenk. Josef Baumann legte der „Ausscheiderin“ ans Herz, dass sie sich zur Freude aller oft sehen lassen soll. Die Trennung besiegelte noch ein Bund bunter Luftballons, der mit Wunschzetteln behaftet im Pausenhof in den Himmel aufstieg. (kli)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht