mz_logo

Region Cham
Freitag, 25. Mai 2018 22° 8

FALKENSTEIN

Lichtblicke, Hoffnung

Jemandem etwas von seinem Glück abzugeben, ihm eine kleine Freude bereiten und Menschen, die auf

Die Initiatoren des Weihnachtsprojekts und Mitglieder des Ghana-Hilfe-Vereins Foto: rto

FALKENSTEIN.der Schattenseite des Lebens stehen, etwas Wärme in ihren grauen Alltag bringen, das steckt nunmehr seit zehn Jahren hinter der Idee des „Falkensteiner Weihnachtsprojekts“.

Dank des vorbildhaften Engagements von Kathrin Fichtl und ihres Bruders Johannes, die mit zahlreichen Helfern alljährlich die Spendenaktionen organisieren, sowie des Einsatzes vieler Bürger und Vereine endeten alle bisherigen Aktionen mit großartigen Erfolgen.

„Solarpark für Chamba“

Als sehr erfolgreich kann auch das Weihnachtsprojekt des Jahres 2017 bezeichnet werden, welches unter dem Leitgedanken „Sonnenenergie in der Schule – ein Solarpark für Chamba (Ghana)“ stand, nicht zuletzt auch deshalb, weil der „Ghana-Hilfe-Verein Pfarrer Renner“ aus Atting mit Vorsitzender Irmgard Hilmer an der Spitze, unterstützt u. a. von Rosi (Nichte des Missionars) und Herbert Groß aus Gfäll, erstmals mit einem Stand beim Falkensteiner Christkindlmarkt vertreten war.

Neu war diesmal auch, dass anlässlich des zehnjährigen Projektjubiläums in der Schulaula eine Abschlussveranstaltung stattfand, bei der Kathrin Fichtl vor einer überaus großen Besucherkulisse über die bisherigen Weihnachtsprojekte berichtete und das diesjährige Solarprojekt erläuterte.

Darüber hinaus gab Rosi Groß einen Bericht über die Reise einer Delegation des Ghana-Hilfe-Vereins vom 2. bis 12. November nach Ghana, Anlass dazu waren die Ernennung von Pfarrer Renner zum Ehrenhäuptling der Entwicklung sowie die Einweihung des Pater-Felix-Jugendzentrums.

„Onkel Sepp“ im „Unruhestand“

Den Ausführungen von Rosi Groß, die über Daten und Fakten zum Land informierte, war zu entnehmen, dass „Onkel Sepp“, als er im Jahr 2013 seinen 70. Geburtstag gefeiert und bei Bischof Rudolf seinen Pensionierungsantrag eingereicht hatte, daraufhin seinen Hausstand in seiner letzten Pfarrei in Kollnburg auflöste und im August mit zwei Koffern Deutschland verließ, um seinen „Unruhestand“ in seiner früheren Wirkungsstätte in Chamba, in der Nord-Region von Ghana, zu verbringen.

„Seitdem“, so berichtete Groß, „ist er unermüdlich am Bauen.“ Und weiter: „Der Schulcampus mit Kindergarten, Primary School, Junior High School und Senior High Scholl ist inzwischen bis auf ein paar Klassenzimmer fertiggestellt. Es fehlen noch das Bubeninternat für die Junior High School und ein paar Lehrerwohnungen“, so die Referentin.

Hier Informationen für Spender: Spendenkonto: Verein Ghana-Hilfe Pfarrer Renner, Liga-Bank Regensburg, IBAN: DE 02 7509 0300 0001 3102 67, BIC: GENODEF1M05.

Weitere Informationen zum Verein erteilt die Vereinsvorsitzende Irmgard Hilmer unter der E-Mail-Adresse irmgard.hilmer@outlook.de beziehungsweise auch der Telefonnummer 01 70/3 00 68 31. (rto)

Weihnachtsprojekt

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht