MyMz
Anzeige

Jahrestagung

Lisa Scherr ist Chefin der FFW

Josef Königsberger stellte nach zwölf Jahren seinen Posten als Vorsitzender der Feuerwehr Tiefenbach zur Verfügung.

Die neue Vorstandschaft der Feuerwehr Tiefenbach mit Lisa Scherr (7. v. re.) als erste Frau an der Spitze und Ehrengästen  Foto: Nikolaus Scherr
Die neue Vorstandschaft der Feuerwehr Tiefenbach mit Lisa Scherr (7. v. re.) als erste Frau an der Spitze und Ehrengästen Foto: Nikolaus Scherr

Tiefenbach.Kaum fassen konnte der Lehrsaal im FFW-Haus die Mitglieder bei der Jahresversammlung. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Neuwahlen der Vorstandschaft der Stützpunkt-Feuerwehr Tiefenbach.

Die Gedenkminute galt insbesondere Emil Danzer, Johann Laubmeier und Johann Mehltretter. Vorstand Josef Königsberger blickte auf zahlreiche Aktivitäten zurück. Höhepunkte waren der Vereinsausflug zum Flughafen München und zu den Bavaria Filmstudios und das Patenbitten der Feuerwehr aus Weiding. Königsberger dankte allen, die die Feuerwehr unterstützten.

Kommandant Martin Holler berichtete von sieben Bränden, 23 technischen Hilfeleistungen und elf sonstigen Einsätzen. 540 Einsatzstunden kamen zusammen. Er erinnerte an Lehrgänge, Leistungsprüfungen und Übungen, darunter die grenzübergreifende Übung in Waldmünchen und der Rescue Day in Rötz – das waren mehr als 2400 Stunden. Angeschafft wurden ein Vielfachgasmessgerät, ein Kohlendioxid-Warner und zwei Lardis Funk-Navigationskombigeräte. Auf der Wunschliste steht eine Rettungssäge. Eine solche hätte bei den letzten Bränden gute Dienste geleistet. Derzeit wird der Oldtimer Dodge repariert. Hier bittet die Wehr um Spenden, um die Kosten von 5000 Euro aufzufangen.

Holler blickte auch auf die neue Kinderfeuerwehr. 17 Kinder treffen sich in 14-tägigem Abstand. Bei der Jugendwehr standen Wissenstest, Jugendflamme und der Jugendwettbewerb auf dem Plan. Verabschiedet wurde die Kinder- und Jugendwartin Anna-Lena Holler. Ihr folgen Sandro Ullmann und Sebastian Meier.

Zuwachs an Mitgliedern

Von einem erfreulichen Mitgliederzuwachs berichtete Kassier Michael Wurm. Von 263 auf 270 wuchs die Zahl. Den Ausgaben von 8700 Euro standen 9800 Euro gegenüber. Vorstand Königsberger dankte Wurm für die tadellose Kassenführung, monierte jedoch die Nachzahlung der Künstlersozialabgabe durch die Sozialversicherung. 600 Euro muss die FFW als gemeinnütziger Verein berappen.

Josef Königsberger legte sein Amt als Vorsitzender nieder, er wollte nur noch als Stellvertreter fungieren und schlug Lisa Scherr vor. Sie wurde mit 40 Ja- und einer Gegenstimme zu seiner Nachfolgerin gewählt. Damit ist die erste Frau an der Spitze der Tiefenbacher Wehr. Zu den ersten Gratulanten zählten KBR Stahl und KBM Schneider. Einstimmig gewählt nahm Josef Königsberger das Amt des Stellvertreters an. Kommandant Holler dankte dem bisherigen Vorstand für zwölf Jahre im Amt und auch dem langjährigen Schriftführer (23 Jahre) Alfred Mauerer.

Bürgermeister Ludwig Prögler wünschte Lisa Scherr „gutes Gelingen in allen Belangen“. Er dankte Königsberger für die souveräne Vereinsführung. Die FFW sei ein starker Pfeiler im öffentlichen Leben Tiefenbachs. Mit der Kinder- und Jugendwehr und als Partner der Helfer vor Ort-Gruppe leiste sie eine wichtige Arbeit. Die Restauration des alten Dodge hielt Prögler für die richtige Entscheidung und übergab an Vorsitzende Scherr eine Spende.

Kreisbrandrat Michael Stahl gratulierte der neuen Vorstandschaft zur reibungslosen Wahl. Die Stützpunktwehr sei ein wichtiger Partner im Landkreis. Vielfach riefen Bürger die Notrufnummer 112 wegen vermeintlichen Kleinigkeiten, die Feuerwehren helfen auch hier, doch es dürfe keine unnötige Überlastung der Einsatzkräfte geben. Zum Auslieferungstermin des Ersatzfahrzeuges LF 16 des Katastrophenschutzes konnte er keinen konkreten Termin nennen, hoffte aber auf das laufende Jahr.

Problem der engen Zufahrt

Kreisbrandinspektor Norbert Auerbeck stellte klar, die Alarmierung von tschechischen Einsatzkräften erfolge zusätzlich zum eigenen Alarmplan. Die Altkleidersammlung der Feuerwehren ist am 2. Mai. Das Objekt bei der letzten Aktionswoche in Hannesried griff Kreisbrandmeister Manfred Schneider auf: die enge Zufahrt könne nur von leichten Einsatzfahrzeugen angefahren werden. Die Testphase der neuen digitalen Funkmeldeempfängern ergab etliche Empfangslücken.

Vorstand Königsberger wies für 2020 auf eine Fackelwanderung hin. Der Rosenmontagsball ist erstmals im Jungenheim zusammen mit der SG Silbersee. Zum Festbesuch bei der FFW Weiding als Patenverein vom 21. Bis 24. Mai bat Königsberger um starke Beteiligung der Dorfgemeinschaft. Vorsitzende Lisa Scherr dankte für das Vertrauen der Mitglieder: „Wenn wir zusammenhalten, meistern wir alle Herausforderungen.“ (wik)

Die Vorstandschaft

  • 1. Vorsitzende:

    Lisa Scherr

  • 2. Vorsitzender:

    Josef Königsberger

  • Kassier:

    Michael Wurm

  • Schriftführer:

    Nikolaus Scherr

  • Kassenprüfer:

    Werner Reitinger und Wolfgang Seebauer

  • Kinder- und Jugendwarte:

    Sandro Ullmann und Sebastian Meier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht