mz_logo

Region Cham
Sonntag, 22. Juli 2018 22° 6

Geburtstag

Maria Lugauer feierte ihren 91.

Gemeinde und Pfarrei gratulierten der Jubilarin.

Die Jubilarin mit 3. Bürgermeister Eberhard Semmelmann und Pfarrer Krzysztof Lusawa Foto: rto
Die Jubilarin mit 3. Bürgermeister Eberhard Semmelmann und Pfarrer Krzysztof Lusawa Foto: rto

GFÄLL.Maria Lugauer, wohnhaft in Gfäll, Josef-Meier-Straße 4, konnte im Kreise ihrer Familienangehörigen und Verwandten am Sonntag ihren 91. Geburtstag feiern.

Die Jubilarin, eine geborene Dummer, erblickte am 18. März 1927 in Steinshofen bei Schillertswiesen (Gemeinde Zell) das Licht der Welt. Die Eltern besaßen ein kleines landwirtschaftliches Anwesen. Als jüngstes Kind wuchs Maria mit ihren vier Schwestern und zwei Brüdern, die zwischenzeitlich alle bereits verstorben sind, auf. Besonders in der wärmeren Jahreszeit gab es auf dem Sektor der Landwirtschaft viele Arbeiten zu erledigen und deshalb wurden fleißige Helfer benötigt.

Im Jahr 1932, als sie erst fünf Jahre alt war, starb die Mutter und hinterließ in der kinderreichen Familie eine sehr schmerzende Lücke. Aus diesem Grunde musste Maria auch nach Beendigung der Volksschule in Süßenbach weiterhin zu Hause weiterhin tätig sein.

Im Alter von 20 Jahren verliebte sich die Jubilarin in Karl Lugauer aus Thallern (Gemeinde Rettenbach). Am 9. Juni 1949 traten beide an den Traualtar. Im Verlauf der Ehe vergrößerte sich die Familie mit einer Tochter sowie vier Söhnen. Aus diesem Grunde entschloss man sich 1953 zum Bau eines Eigenheimes in der Nähe der Filialkirche, das jedoch 1987 beseitigt und durch einen Neubau ersetzt wurde. Seit dieser Zeit verbrachten die Eheleute Maria und Karl Lugauer im Haus ihres Sohnes Hubert und dessen Familie ihren Lebensabend. Vor neun Jahren konnte das Ehepaar noch das seltene Ehejubiläum der diamantenen Hochzeit feiern.

Einen schweren Schicksalsschlag musste die Familie verkraften, als der Gatte, Vater, Opa und Uropa im Jahr 2012 in die Ewigkeit abberufen wurde. Seit 2012 besucht das Geburtstagskind die Seniorentagesstätte Röger in Falkenstein. Ihren Lebensabend verbringt die Jubilarin bei Sohn Hubert mit Familie, die sich liebevoll um sie kümmert.

Zur Geburtstagsfeier im Familienkreis war auch 3. Bürgermeister Eberhard Semmelmann gekommen, der namens der Marktgemeinde mit der üblichen Altersurkunde sowie einem Einkaufsgutschein gratulierte.

Pfarrer Krzysztof Lusawa übermittelte ebenfalls mit einem Präsent Glück- und Segenswünsche. Auch wir vom „Echo“ schließen uns den guten Wünschen der Tochter, der vier Söhne, der neun Enkel- und acht Urenkelkinder gerne an. (rto)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht