MyMz
Anzeige

Marianne Schieder auf Antrittsbesuch

Bundestagsabgeordnete war zu Gast bei Eschlkams Bürgermeister Florian Neppl.

MdB Marianne Schieder beim Antrittsbesuch in Eschlkam auf der Leminger Höhe mit dem Drachensee und Eschlkam im Hintergrund Foto: Schillbach
MdB Marianne Schieder beim Antrittsbesuch in Eschlkam auf der Leminger Höhe mit dem Drachensee und Eschlkam im Hintergrund Foto: Schillbach Foto: Marianne Schillbach

Eschlkam.Marianne Schieder ist seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages und vertritt die Anliegen und Interessen der Bürger aus ihrem Wahlkreis, der die Landkreise Cham und Schwandorf umfasst. Es ist ihr wichtig, einen guten und regelmäßigen Kontakt zu den Rathaus-Chefs zu haben; so besuchte sie am Mittwochnachmittag Eschlkams Bürgermeister Florian Neppl an seinem neuen Arbeitsplatz. Bei dieser Gelegenheit sicherte MdB Schieder Neppl zu, ihm bei landes- und bundespolitischen Anliegen unterstützend zur Seite zu stehen. Beide kennen sich übrigens durch soziale Projekte schon länger. Beim freundschaftlichen Gespräch beschrieb Florian Neppl seine ersten Tage als Bürgermeister, die kollegiale Amtsübergabe von Josef Kammermeier und die Beweggründe für seine Kandidatur: Er möchte Eschlkam zukunftsfähig gestalten – Familienleben und Erfolg im Beruf dürfen sich nicht ausschließen. In diesem Vorhaben bestärkte ihn Marianne Schieder: Junge Familien achten darauf, dass für Kinder jeder Altersgruppe – begonnen beim Kitaplatz über die Mittags- bis hin Ganztagesbetreuung – Angebote vorhanden sein sollen. Auch die Entfernung zum Arbeitsplatz spielt für viele eine entscheidende Rolle. Ferner sind auch die Internetverbindung und die Mobilfunkabdeckung ein wichtiges Kriterium. Hier hat Bürgermeister Neppl schon eine Verbesserung auf den Weg gebracht.

Natürlich war auch das Coronavirus Thema: Mit den Folgen werden sich die Bürger und die Verwaltung noch einige Zeit auseinandersetzen müssen. Eine besondere Herausforderung wird sein, dass das gesellschaftliche Miteinander und die Vereinsstrukturen erhalten bleiben.

Zum Ende ihres Aufenthaltes führte Neppl die Bundestagsabgeordnete in die Waldschmidt-Ausstellung. Im Anschluss ging es auf die Leminger Höhe. Hier zeigte der Rathaus-Chef die Weite der Marktgemeinde Eschlkam, eingerahmt vom Drachensee, der Landesgrenze und dem Hohenbogen – und damit auch die touristischen Möglichkeiten für Gäste, die Natur und Kultur aktiv erleben möchten. (kbi)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht