MyMz
Anzeige

Advent

Markt mit lukrativer Tombola

Die Chamerauer stimmen sich auch ohne Schnee auf Weihnachten ein. Der Nikolaus und die Verlosung bereichern die Veranstaltung.
Hermann Schropp

  • Bürgermeister Stefan Baumgartner hat es sich nicht nehmen lassen, den 21. Chamerauer Adventsmarkt zu eröffnen. Foto: Hermann Schropp
  • Einstimmung auf Weihnachten: Die Engel blicken erwartungsvoll nach oben und warten wieder einmal auf das Christkind. Foto: Hermann Schropp

Chamerau.Es „weihnachtete“ sehr in Chamerau. Trotz der niedrigen Temperatur ließen sich Veranstalter und Gäste nicht beirren und sprachen dem im Gemeindezentrum abgehaltenen 21. Adventsmarkt zahlreich zu. Der Markt auf dem Platz zwischen Schule, Kindergarten, Turnhalle und Bürgerhaus mit seinen geschmückten Buden war wieder ein enormer Anziehungspunkt für Besucher, darunter befanden sich viele Auswärtige. Die örtlichen Vereine lockten mit einem reichhaltigen kulinarischen Angebot, das kaum Wünsche offenließ. Und bei den Getränken hatten die Besucher buchstäblich die Qual der Wahl. Der Platz beim Holzofen war ein begehrtes Örtchen für Jung und Alt bei den Temperaturen, die nahe am Gefrierpunkt lagen.

Bürgermeister Stefan Baumgartner begrüßte die Besucher gegen 14.30 Uhr. und sagte, dass diese an elf Buden die Besucher mit allerlei Leckereien verwöhnt werden. Er erinnerte daran, dass „Essen Leib und Seele zusammenhält“ und lud dazu ein, am Markttreiben teilzunehmen, um das besondere Flair des Marktes, bei dem für alle Altersschichten etwas geboten sei, zu genießen. Beim Adventsmarkt dürfe man nicht mit Abwesenheit glänzen, erst der Gast mache den Markt zum Erlebnis. Trotz der Kälte wurde es bis in den späten Abend bunt und fröhlich.

Der Nikolaus mit dem weißen Rauschebart und der Mitra, begleitet von Engeln, nötigte den Kleinkindern Ehrfurcht ab, bis er sie in Mundart ermutigte: „Kommt nur her!“ Mit einem Griff in seinen Nikolaus-Sack holte er für die Kleinen allerlei Süßigkeiten heraus. Oft blieben sie überrascht mit offenen Mündern vor ihm stehen und bedankten sich artig. Die älteren Kinder bedankten sich, klemmten das Geschenk unter den Arm und gingen weiter über den Markt auf Entdeckungstour. Weihnachtliche Klänge schallten aus einer Lautsprecheranlage über den Platz. Auf den Abend eingestimmt hatte am Nachmittag eine Bläsergruppe die Besucher mit weihnachtlichen Weisen. Das Einzige, was zur perfekten Adventsstimmung gefehlt hatte, war der Schnee.

Im Rund des Innenhofes des Gemeindezentrums hatten elf Fieranten Buden, Zelte und Stände aufgebaut und boten Waren an. Es waren nicht nur Gestecke und weihnachtliche Deko, für die es viele Kaufinteressenten gab. Für Schleckermäuler gab es süße und herzhafte Leckereien. Hungrige konnten schon von weitem die Wurststände ausmachen. Zum Aufwärmen konnte zwischen Glühwein und Feuerzangenbowle gewählt werden. Und wer es kälter vertrug, für den hatte noch ein Pilsstand geöffnet. Um 18 Uhr stand das Highlight an. Die Fußballabteilung des FC entschloss sich erneut, die Nikolausverlosung mit vielen Preisen unter freiem Himmel abzuhalten. Zur Verlosung, bei der sich als Glücksfeen Maximilian Janker, er zog die drei Haupttreffer, und Theresa Baumgartner betätigten, war der Platz brechend voll. Dank Unterstützung der Geschäftswelt kamen 34 Preise zur Verlosung. Der 1. Preis, ein Fernseher, ging an Markus Münsterer, Chamerau. Den 2. Preis (Kaffeevollautomat) gewann Carina Gruber, Chamerau. Über den Laptop als 3. Preis freute sich Kerstin Geiger aus Runding. Den 4. Preis (Staubsauger) gewann Doris Nachreiner, Chamerau. (che)

Sie leben Vielfalt

  • Vereine und Gruppen:

    FC Chamerau mit Damengymnastikabteilung, Tischtennis, Inselkickern und Fußballabteilung; Elternbeirat des Kindergartens Villa Kunterbunt; Schützen; Frauenbund; Ministranten, Bauernhofkindergarten „Heimatwichtel“ und Dekorationsartikel Petra Breu

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht