MyMz
Anzeige

Aktion

Maus-Fans zu Gast am Grill

Am sogenannten Türöffner-Tag schauten Kinder in der Firma KSF Grillgeräte Sturz GmbH vorbei. Die Produkte dort beeindruckten sie.

  • Beim Türöffner-Tag mit den „Maus-Fans“ nahm sich KSF-Geschäftsführer Manfred Sturz persönlich Zeit für die jungen Gäste. Foto: (cls)
  • Alle halfen mit beim Biegen an der alten manuellen Ausführung, die aber bei „KSF Sturz“ natürlich schon durch eine hochmoderne vollautomatische abgelöst wurde. Foto: (cls)

Schorndorf.Als eine tolle Geschichte erwies sich am Tag der Deutschen Einheit für zahlreiche Kinder der Türöffner-Tag bei der Firma KSF Grillgeräte Sturz GmbH. Anlass war die bundesweite Aktion, initiiert von der WDR-Sendung mit der Maus.

Bei der Firma KSF in Schorndorf nahm sich Geschäftsführer Manfred Sturz persönlich Zeit für seine jungen Gäste. Nach der Begrüßung im Showroom des Betriebs wurde zunächst ein kleiner Rundgang unternommen. Dabei konnten die Mädchen und Jungen alle Schritte erleben, die zum Herstellen eines Grills oder Steakers notwendig sind. Begonnen wurde mit dem Blechschneiden, weiter ging es zum Schweißen und nicht zuletzt zur Montage der Komponenten bis zum fertigen Endgerät. Dabei durften die Kinder unterwegs auch immer selbst etwas Hand anlegen. Eine Aluminiumfolie lässt sich zum Beispiel ganz leicht biegen bzw. falten, ganz anders schaut es da schon bei dickerem Edelstahl oder Aluminium aus. Bei KSF Sturz wird nur nach Kundenauftrag gefertigt, insbesondere „Gickerlgrill“, Spießgrill oder als neueste Errungenschaft der Steacker, der binnen zehn Sekunden auf 1000 Grad Celsius erhitzt. So ein Steaker steht beispielsweise im Schottenhammel-Biergarten am Nockherberg. Auch in Festzelten auf dem Münchner Oktoberfest sind die Grills der KSF Sturz im Einsatz. Ein Ochsengrill bedarf einer Fertigungszeit von rund drei bis vier Wochen. Die Grills aus dem Hause KSF Sturz bestechen durch eine lange Lebensdauer, manche sind bei Kunden schon 40 Jahre und mehr im Einsatz. Und auch eine Art „Waschmaschine“ zum Reinigen der Grillteile gab es zu sehen. In einer kleinen, aber feinen Entwicklungsabteilung wird ständig nach Fortschritten gesucht. Aktuell etwa versucht KSF, Fritteusen weitaus energieeffizienter und gesünder zu machen. „Kann man hier auch eine Lehre machen“, wollte ein Junge wissen. „Ja natürlich“, so Manfred Sturz, „erst heuer hat bei uns ein Auszubildender als Fertigungsmechaniker die praktische Prüfung mit dem Traumergebnis von 100 maximal möglichen Punkten abgeschlossen“. Im zweiten Teil des Maus-Tages bei KSF Grillgeräte Sturz sollten die Kinder herausfinden, warum ein gegrilltes Würstchen besser schmeckt als ein rohes. Was muss man dabei beachten, wenn man eine Wurst grillt? Und warum steht der Papa zu Hause so gerne am Grill? Außerdem durften die Kinder mit der „Sendung-mit-der-Maus-Ausstechform“ zum Beispiel Gemüse oder Süßkartoffeln frittieren. Und so kam insgesamt auch das leibliche Wohl der Kinder nicht zu kurz.

Insgesamt war es ein äußerst abwechslungsreicher, interessanter und lehrreicher Maus-Tag, die Mädchen und Buben fragten KSF-Grillgeräte-Geschäftsführer Manfred Sturz sprichwörtlich Löcher in den Bauch. (cls)

So hat es begonnen

  • Bundesweit:

    Auch wenn die Maus am liebsten alle Türöffner am 3. Oktober persönlich besucht hätte, war dies bei so vielen bundesweiten Veranstaltungen nicht möglich.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht