mz_logo

Region Cham
Freitag, 17. August 2018 28° 2

Stippvisite

Mehr Geld für mehr Leben im Ortskern

MdL Dr. Gerhard Hopp lobt in Eschlkam das Projekt Waldschmidthaus. Bürgersprechstunde war sehr gut besucht.

Das Waldschmidthaus stellte Bürgermeister Josef Kammermeier MdL Gerhard Hopp vor. Foto: Hopp
Das Waldschmidthaus stellte Bürgermeister Josef Kammermeier MdL Gerhard Hopp vor. Foto: Hopp

Eschlkam.Zu Besuch in einer gleich in mehrerer Hinsicht blühenden Gemeinde war der CSU-Landtagsabgeordnete Dr. Gerhard Hopp in diesen Tagen beim Eschlkamer Bürgermeister Josef Kammermeier, mit dem Hopp sich im Vorfeld seiner schon traditionellen Bürgersprechstunden „vor Ort“ intensiv austauschte.

So konnte Kammermeier vom erfolgreichen Verlauf der Aktion „Eschlkam blüht“ berichten. Das Projekt sieht vor, innerhalb aller Gemeindeteile „Blühflächen“ entstehen zu lassen, welche als ökologische Nischen künftig allen Insekten und Kleintieren als Lebensraum zur Verfügung stehen.

Ein neues Heim für viele Tiere

So erhalten viele bedrohte Kleintierarten, Bienen, Schmetterlinge, sonstige Insekten, Vögel und Igel neue und unberührte Zufluchtsbereiche. Zudem erleichtert eine extensive Nutzung der beanspruchten Liegenschaften dem Eigentümer die Pflege. Die geschaffenen Schutzräume bilden für sich genommen ökologische Inseln. Über das Gemeindegebiet hinweg stellen sie in ihrer Gesamtheit ein Netz zum Erhalt der gefährdeten Arten dar.

Der Landtagsabgeordnete zeigte sich überaus beeindruckt vom Engagement der Gemeinde, welche die Bürgerschaft vorbildlich einbezieht und selbst Akzente in diesem wichtigen Thema setzte, so Gerhard Hopp anerkennend.

Aber auch in wirtschaftlicher Hinsicht verhalte sich Eschlkam vorbildlich, wie die Entwicklung des Haushalts des Marktes belege. Auch Unternehmen fühlen sich gut aufgehoben, wie beispielsweise die vor kurzem erfolgte Erweiterung des Autohauses Seat Neumaier belege. „Eschlkam ist hervorragend aufgestellt“, lobte Gerhard Hopp, bevor Josef Kammermeier ihn durch die neue Ortsmitte rund um das im vergangenen Jahr eröffnete Waldschmidthaus führte. Mit solider Finanzierung und Förderung habe ein Juwel auf den Weg gebracht werden können, das als kulturelles Zentrum und Anlaufstelle diene, waren sich die beiden CSU-Politiker einig.

Bürgerdialog geht weiter

Um die Situation auf Landesebene und neue Entwicklungen drehte sich der Austausch auch im Folgenden. Dabei konnte Hopp Kammermeier darüber informieren, dass bei der Dorferneuerung und Städtebauförderung ein Ausbau der Förderungen geplant sei, um die Revitalisierung von Ortskernen zu unterstützen.

Gemeinsam wollen Hopp und Kammermeier auch in Zukunft gut zusammenarbeiten, vereinbarten sie.

Im Anschluss warteten bereits zahlreiche Bürgerinnen und Bürger auf den Landtagsabgeordneten, um mit ihm zu aktuellen Themen, Anliegen und Sorgen ins Gespräch zu kommen. Hopp zeigte sich beeindruckt vom großen Zuspruch und versprach, diese Form des Bürgerdialogs auch in Zukunft fortzuführen und sich nach Kräften einzusetzen.

Eschlkam ist laut aktuellen Zahlen des Landratsamtes mit rund 3400 Einwohnern nach Neukirchen b. Hl. Blut (rund 3700) und Traitsching (rund 4100) die drittgrößte Gemeinde im Landkreis Cham. Das zahlenmäßige Einwohner-Niveau liegt auf Höhe der Stadt Rötz.

Die neue Ortsmitte, das Waldschmidthaus, wurde 2017 eröffnet. Kostenschätzungen dafür lagen bei über 2,5 Millionen Euro. (kbi)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht