MyMz
Anzeige

Verkehr

Mehrere Wildunfälle fordern Polizei

Zwischen Dienstag und Mittwoch kollidierten gleich mehrere Fahrzeuge mit Tieren auf den Straßen rund um Waldmünchen.

Gleich vier Wildunfälle gab es seit Dienstag rund um Waldmünchen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Gleich vier Wildunfälle gab es seit Dienstag rund um Waldmünchen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Waldmünchen.Zahlreiche Wildunfälle sorgten bei der Polizeiinspektion Waldmünchen für Arbeit: Am Mittwochmorgen gegen 3:30 Uhr überquerte ein Reh die Staatsstraße 2400 bei Schönthal. Ein herannahender Fahrzeuglenker aus Tiefenbach konnte mit seinem Opel nicht mehr ausweichen und erfasste das Tier. Dieses flüchtete verletzt und wurde vom Revierpächter verendet aufgefunden. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Einer Hillstätterin lief Mittwochnacht gegen 0.20 Uhr bei Rötz ein Dachs in ihren Audi A 3. Hierbei löste sich der Kühlerschlauch. Das Kühlerwasser lief aus und sie konnte die Fahrt vorab nicht fortsetzen. Der Sachschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

Am Dienstag gegen 17 Uhr kam es in Waldmünchen auf der Kreisstraße 38 von Stratsried nach Hirschhöf zu einem Wildunfall mit einem Reh, bei dem das Tier durch den Zusammenstoß sofort getötet wurde. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Am Dienstagmorgen gegn 5.50 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2154 im Gemeindebereich Treffelstein zu einem Wildunfall mit einem Reh, welches hierbei getötet wurde. Eine Treffelsteinerin war mit ihrem Golf von Treffelstein nach Spielberg unterwegs. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht